SANDRAINSTRASSE 3
CH-3007 BERN
TEL: 031 558 35 90
INFO [at] BERNFILM [dot] CH

Nach Staffel 2 von „Dark“: 33 Fragen & Theorien für das Finale

Kino-de-Newsfeed - 25.06.2019

Selten ist eine Serie so anspruchsvoll wie die Netflix-Serie Dark. Mit der Veröffentlichung der 2. Staffel am 21. Juni 2019 wird der Blick unweigerlich in die Zukunft gerichtet. Die finale Staffel 3 ist bereits beschlossene Sache und wird im Sommer 2020 auf Netflix erwartet. Doch zuvor versuchen Zuschauer die acht Folgen von Staffel 2 zu verstehen. Kopfzerbrechen, paradoxe Familienkonstellationen und Paralleluniversen. Wir stellen sowohl 33 Fragen und mögliche Theorien für die finale Staffel auf.

Achtung Spoiler: Ihr solltet bereits alle 8 Folgen von Dark Staffel 2 gesehen haben. Sonst müsst ihr damit rechnen, dass wir wichtige Handlungsdetails verraten.

© Netflix War man bereits Zeuge von Bartosz‘ Tod? Screenshot via © Netflix

Die zweite Staffel beginnt mit der Rückblende zum 21. Juni 1921. Wir sehen den jungen Noah und einen Mann in den 40er Jahren, der das Tattoo der Tabula Smaragdina auf der Brust trägt. Der Staffelverlauf lässt den Schluss zu, dass dieser Mann der ältere Bartosz ist. Bestätigt ist diese These noch nicht, jedoch ist er auf dem Foto mit den Mitgliedern der Sic-Mundus-Creatus-Est-Gruppe ganz links zu sehen. Man weiß somit, dass er Adam und den älteren Magnus kennt, und auch kein Unbekannter gegenüber Noah ist, wie er im Gespräch offenbart. Der Mann konnte sich denken, dass er durch Adam sterben würde, wie folgende Aussage zu Noah darlegt: Hat dich Adam deshalb geschickt? Ich hab lang auf diesen Moment gewartet. Interessant, dass du es bist.

Beweist Marthas Anwesenheit kurz vor der Apokalypse die Existenz von Paralleluniversen? Screenshot via © Netflix

Mit dem plötzlichen Auftauchen von Martha in den Schlußminuten der zweiten Staffel, könnte man die Existenz von einem Paralleluniversum für möglich halten. Mit einem Pony, stark geschminkten Augen und einer neuartigen kugelförmigen Zeitmaschine, rettet die neue Version von Martha Jonas das Leben. Über der Leiche der eigentlichen Martha stehend, sagt sie, dass sie nicht die ist, für die Jonas sie halte. Ihre Erklärung, die auch den Schlußsatz der zweiten Staffel setzt, gibt sie jedoch den größten Hinweis auf Staffel 3: Die Frage ist nicht aus welcher Zeit, sondern aus welcher Welt. Wie viele Versionen von Winden gibt es?

Was passiert mit Winden, wenn Jonas nicht existieren würde? © Netflix

Als Jonas versucht seinen Vater Michael/Mikkel am 20. Juni 2019 davon abzuhalten, sich das Leben zu nehmen, werden beide von der alten Claudia unterbrochen. Diese gibt zu verstehen, dass Jonas‘ Rolle viel größer ist, als man anfänglich vermuten konnte und er deswegen Opfer bringen muss. Als Jonas behauptet, dass automatisch alles besser sei, wenn er seine Existenz auslöscht und es Adam nicht gäbe, kann Claudia nur widersprechen. Sie hat eine Welt ohne Jonas gesehen und sagt: Sie ist nicht das, was du [Jonas] erwartest. Wie oft ist sie durch die Zeit und die Parallelwelten gereist? Wäre eine Welt ohne Jonas so trist wie die postapokalyptische Welt in der Zukunft? Oder könnte es ein Indiz auf das trübe Bild von Claudia im Windener Wald sein, das man in der ersten Staffel sah?

Wie kann Elisabeth ihre eigene Großmutter sein? © Netflix

Die Serie selbst gibt den ersten Hinweis durch H.G. Tannhaus. In Staffel 2 Folge 3 spricht er vom Bootstrap-Paradox wonach eine Information nicht mehr zurückverfolgt werden kann, wenn diese in die Vergangenheit reist. Hier wird diese Komponente durch den Menschen erweitert. Durch die Geburten von Charlotte (wann, kann nur geschätzt werden) und Elisabeth (ca. *2009) bestehen fixe wichtige Punkte im Raum-Zeit-Kontinuum. Diese können nicht mehr verändert werden. Daher ist Elisabeth dazu bestimmt, die Mutter von Charlotte zu werden, als auch ihre Tochter zu sein. Ob jedoch Elisabeth durch die Zeit reisen wird, oder Noah gemeinsam mit dem Kind Charlotte in die Vergangenheit reisen wird, um ihr eine bessere Zeit zu bescheren, als die postapokalyptische Welt, bleibt abzuwarten.

Was geschieht mit Charlotte und Elisabeth mit Eintritt der Apokalypse? Screenshot via © Netflix

Den Riss in Raum und Zeit haben wir bereits zum Schluss von Staffel 1 gesehen, als Jonas und Helge sich im Bunker gegenüberstanden. Damals berührten sich ihre Finger, Helge reiste 33 Jahre in die Zukunft, Jonas 66 Jahre in die Zukunft. Nun sehen wir nicht, wie sich die Finger von Charlotte und Elisabeth berühren. Folgt man den gezeigten Regeln, sollte es drei Optionen geben, was mit dem Mutter-Tochter-Gespann geschieht. Erstens: Ihre Finger haben sich berührt und Charlotte reist 66, Elisabeth 33 Jahre in die Zukunft. Beide treffen im Jahr 2086 aufeinander. Zweitens: Ihre Finger berühren sich und Charlotte reist 33 Jahre vorwärts ins Jahr 2053, Elisabeth reist 66 Jahre vorwärts ins Jahr 2119. Drittens: Ihre Finger berühren sich nicht und sie sterben beide in der Apokalypse. Wir plädieren für die erste Option um endlich mehr Antworten zu bekommen.

Wie viele Koffer-Zeitmaschinen gibt es? © Netflix

Für diese Frage muss man die zweite Staffel mehrfach auf großen Bildschirmen sichten. Man weiß, dass die von H.G. Tannhaus erbaute Koffer-Zeitmaschine durch ein Bootstrap-Paradox erschaffen wurde. Bereits in der ersten Staffel sah man, dass zwar zwei Maschinen nebeneinander lagen, es jedoch dieselbe Zeitmaschine war, nur eben an einem anderen Punkt auf der Zeitlinie. Erkennbar an den Initialen HGT, die eingraviert sind.

Bislang konnten wir drei verschiedene Stränge in der zweiten Staffel ausmachen. Der junge Bartosz hat eine, die ihm Magnus im Jahr 2020 wegnimmt. Nach einem Abstecher in die 80er, rettet der erwachsene Jonas am Ende der Staffel den jungen Bartosz, Magnus und Franziska mit dieser Zeitmaschine das Leben.

Zu Beginn der Staffel hatte der erwachsene Jonas seinen Koffer, mit dessen Hilfe er Hannah das Geheimnis von Mikkel offenbart hat. Diese klaut später die Maschine und reist ins Jahr 1954. Es wird suggeriert, dass sie und der Koffer dort bleiben.

Der dritte Strahl umgibt die alte Claudia, die ihre Maschine nutzt um munter durch die Zeitebenen hin und her zu reisen. Sie besucht ihr jüngeres Ich in den 80er Jahren, ihren jungen Vater in den 50er Jahren und verbuddelt den Koffer in den 50ern, sodass er in den Besitz der Claudia in den 80ern über geht. Mit dieser Maschine reist die 80er-Claudia in die Zukunft und zurück und wird später vom jungen Jonas abgeholt, der mit Hilfe der Maschine die Passage öffnet.

Die alles entscheidende Frage ist: Ist das alles derselbe Koffer, den HG Tannhaus einst erschaffen hat?

Wer ist der Vater von Tronte? © Netflix

Ein großes Mysterium umringt Tronte Nielsen. Wer ist sein Vater? Man kann davon ausgehen, dass Agnes Nielsen tatsächlich die Mutter ist. Für den Posten seines Vaters gibt es aktuell keine genauen Hinweise. In der ersten Staffel war zu vermuten, dass es vielleicht Noah sein würde, doch in Anbetracht, dass Noah und Agnes Geschwister sind, scheint diese These widerlegt. Vielleicht ist sein Vater ein weiterer Zeitreisender? Bartosz? Magnus? Oder Jonas?

Wer ist der Vater von Regina? © Netflix

Regina Tiedemanns Vater wurde bislang nicht genauer thematisiert. Doch hier gibt es zumindest einen Hinweis. Tronte Nielsen könnte der Vater sein, da er in den 80er Jahren eine Affäre mit Claudia hatte. Beide kannten sich aus Kindertagen und waren einander vertraut. Man sieht zwar leider nicht, wie Tronte und Jana sich erstmals trafen oder zueinander fanden, aber es wäre zumindest plausibel, wenn auf diesem Wege die Familie der Tiedemanns mit den Nielsen verbunden wäre.

Was ist mit Wöllers rechtem Auge passiert? Screenshot via © Netflix

Schon in der ersten Staffel trug der Polizist einen Verband am rechten Auge und Schürfwunden an der Nase. 7 Monate später trägt Torben Wöller nun eine Augenklappe. Was ist vor November 2019 passiert? Woher hat er die bleibenden Schäden? Könnte vielleicht ein Disput mit Aleksander oder Ulrich der Auslöser für die Wunden gewesen sein?

Wer sind die Eltern von Bernadette und Torben Wöller? Screenshot via © Netflix

Wie man in der ersten Folge der zweiten Staffel erfährt, sind Polizist Wöller und die Transsexuelle Prostituierte Bernadette Geschwister. Doch wer sind die Eltern? Blaue Augen, dunkles Haar wären erste Indizien um im Windener Familiengeflecht nach den beiden Personen zu suchen.

Ist der echte Aleksander Köhler gestorben, oder ist er ein Zeitreisender? © Netflix

Wie Kommissar Clausen erklärt, ist sein eigentlicher Nachname Köhler. Mit dem Auffinden von Aleksander Tiedemann hat er immerhin denjenigen gefunden, der die Identität seines Bruders angenommen hat. Zur Erinnerung: Der uns bekannte Aleksander heißt eigentlich Boris Niewald. Der echte Aleksander Köhler verschwand am 9. November 1986. Was ist mit ihm geschehen? Ist er im Jahr 1986 gestorben? Oder ist er ein Zeitreisender? Hoffentlich erfährt man in Staffel 3 endlich mehr über Aleksander Köhler.

Wer schrieb Clausen den Brief? Screenshot via © Netflix

Daran anschließend: Clausen berichtet, dass ihn ein Brief mit anonymen Ursprung nach Winden geführt hat. Die Antwort auf die Frage, wo sein Bruder sei, befände sich dort. Gezeichnet: Ein Freund. Könnte Claudia, Adam oder jemand anderes aus der Sic-Mundus-Gruppe dahinter stecken? Sollten Clausen und Aleksander tatsächlich verwandt sein, vielleicht war es dann auch Aleksander selbst, der auf diese Weise als Zeitreisender Kontakt zu seinem Bruder aufnimmt?

Wer hat wann das lederne Buch mit der Triqueta geschrieben? © Netflix

Adam war versessen, die fehlenden Seiten im ledernen Buch aufzuspüren, die Claudia bei sich trug. Noah findet sie und verheimlicht den Inhalt vor Adam. Was steht auf ihnen? Man könnte vermuten, dass Claudia diese Seiten in ihrem gemeinsamen Jahr mit Jonas verfasst hat. Doch wie viele Exemplare des Buches gibt es eigentlich? Ist es ein Buch, dass durch die Zeit reisend den Besitzer wechselt? Oder hat Noah eine Kopie erstellt? In der ersten Staffel tragen sowohl Claudia als auch Noah das Buch bei sich, dass die Ereignisse von Winden bis zum 12.11. dokumentiert. Claudia gab ihr Exemplar an Peter und Tronte, Noah gab sein Exemplar an Bartosz. Auf den fehlenden Seiten findet Noah schließlich heraus, dass Adam keinen Kampf gegen Gott führt, sondern gegen die gesamte Menschheit, einschließlich den für Noah wichtigsten beiden Personen Elisabeth und Charlotte. In Rage wirft Noah mit den fehlenden Seiten um sich und versucht Noah zu töten, nur um selbst von Agnes erschossen zu werden.

Woher hat Claudia den Plan für die Zeitmaschine bekommen? © Netflix

Die Baupläne für die Zeitmaschine im Koffer, die Claudia an H.G. Tannhaus bereits in der ersten Staffel überreicht hat, waren zumindest für Tannhaus der Ausgangspunkt um die Zeitmaschine bauen zu können. Doch woher hat Claudia eigentlich die Pläne? Hat sie sie selbst gemacht? Hat sie diese aus der Zukunft? Sind sie auch ein Bootstrap-Paradox, dass erst in Claudias Besitz kam, weil sie sie haben musste? Oder steckt vielleicht Adam und die Sic-Mundus-Gruppe dahinter?

Wie ist H.G. Tannhaus mit der Sic-Mundus-Gruppe verbunden? © Netflix

Man weiß, dass H.G. Tannhaus die junge Charlotte aufgenommen und erzogen hat. Durch die Offenbarung der Eltern von Charlotte (Noah und die erwachsene Elisabeth) ist zu vermuten, dass Noah und Elisabeth an einem Zeitpunkt in der Zukunft sich von ihrer Tochter trennen mussten. Vielleicht wollten sie ihr eine bessere Zukunft bieten als die triste Post-Apokalypse. Vermutlich war ein anderer Grund die Ursache. Noah war für einen Großteil seiner Zeit Teil der Sic-Mundus-Gruppe. In den Hinterlassenschaften von Tannhaus findet die junge Elisabeth das Foto vom 9. Januar 1921 mit Adam und seinen 12 Anhängern.

Wer überlebt die Apokalypse im Jahr 2020? © Netflix

Laut den Aussagen von Claudia, die sie auf Tonband aufgenommen hat, und vom jungen Jonas im Jahr 2054 abgespielt werden, gab es nur wenige Personen, die die Apokalypse überlebt haben. Zum Ende der Staffel 2 waren 5 Personen im Bunker, obwohl dieser für 6 Personen zulässig war. Diese sind Peter Doppler, die junge Elisabeth Doppler, die erwachsene Regina Tiedemann, die 80er Claudia Tiedemann sowie der junge Noah. Außerdem werden folgende Personen durch Zeitreisen gerettet: der erwachsene Jonas rettet Magnus, Bartosz und Franziska, die alternative Martha rettet den jungen Jonas. Was mit Adam, Charlotte und Elisabeth beim Zeit-Riss, Clausen sowie Katharina in den Höhlen geschieht, ist ungewiss. Laut Grabsteinen in der Zukunft sterben definitiv: Aleksander Tiedemann, Martha Nielsen, Torben Wöller und Justyna Jankowski. Hannah Kahnwald befindet sich im Jahr 1954.

Wohin fliehen Jonas und Martha mit der weiteren Zeitmaschine? © Netflix

Vermutlich in eine andere Welt lautet unsere erste Vermutung. Mit den ominösen Worten, die die andere Martha von sich gibt (Die Frage ist nicht aus welcher Zeit, sondern aus welcher Welt), ist anzunehmen, dass sie in eine Parallelwelt reisen. Vielleicht machen sie einen Abstecher in die Welt, in der Jonas nicht existiert. Vielleicht reisen sie lediglich in die Vergangenheit. Wir müssen leider auf die dritte Staffel warten, um Gewissheit zu bekommen.

Wohin reisen Jonas, Franziska, Magnus und Bartosz? Screenshot via © Netflix

Hier gehen die Vermutungen aktuell noch ins Blaue. Doch sicher ist: mit der Zeitmaschine im Koffer kann man lediglich 33 Jahre in die Zukunft oder Vergangenheit reisen. Demnach geht die Reise vorerst entweder ins Jahr 1987 oder ins Jahr 2053. Stimmt die Vermutung, dass sowohl Magnus, Franziska und Bartosz über kurz oder lang Teil von der Sic-Mundus-Gruppe werden und auf dem verblichenen Foto allesamt in der ersten Reihe links stehen, überleben alle die Apokalypse und landen über kurz oder lang im Jahr 1921.

Wann ist Jonas in den Besitz der Zeitmaschine gekommen? © Netflix

In Anbetracht der Tatsache, dass man Jonas in drei verschiedenen Alterstrukturen in jeder Zeitebene (außer den 50er Jahren) antraf, ist diese Frage besonders knifflig zu beantworten. Man könnte jedoch als frühesten Zeitpunkt den 20. Juni 2019 ausmachen, als der junge (aber wissende) Jonas versucht seinen Vater vom Suizid abzuhalten. Dieser Jonas sollte derjenige sein, der erstmalig mit der Zeitmaschine durch die alte Claudia in Kontakt kommt. Zuvor nutzte er lediglich die Passage in den Höhlen, den Riss durch Raum und Zeit, das Gottesteilchen und dessen Klon um durch die Zeit zu reisen. Mit dem Auftauchen der alten Claudia wird Jonas auch in die Funktion der Zeitmaschine eingewiesen. Mit ihr reist er ein Jahr durch die Zeit, ehe er die jüngere Claudia abholt um die Passage wieder zu öffnen.

Welche Personen sind Teil der Sic-Mundus-Gruppe? Screenshot via © Netflix

In einem eigenen Artikel gehen wir dieser Frage gesondert nach. Unseren Vermutungen zufolge sind folgende Personen Teil der Gruppe: Adam (der alte Jonas), Noah, Agnes, der erwachsene Magnus, die erwachsene Franziska, der erwachsene Bartosz (der vom jungen Noah in Staffel 2, Folge 1 getötet wird) und sieben weitere Mitglieder, über deren Identität nur spekuliert werden kann.

Wie ist die Agenda von Adam und der Sic-Mundus-Gruppe? © Netflix

Adam offenbart seinem Gegenüber stets gezielte Informationen, um sie zu manipulieren. Sein Ziel ist es, ein Paradies zu erschaffen und das Leid und die Zeit zu beenden. Das Gefolge von Elisabeth in der Zukunft glaubt etwa, dass ihnen der Weg ins Paradies geöffnet werden soll. So stehe es in der Prophezeiung. Doch wer hat die Prophezeiung verfasst? Adam selbst? Jemand anderes? Fest steht: Der Lauf der Dinge soll befolgt werden, der letzte Zyklus muss beginnen, sonst kann das Paradies nicht geöffnet werden.

Was verbirgt sich hinter dem letzten Zyklus? © Netflix

Die Antwort darauf heißt nach der zweiten Staffel vereinfacht: Die letzte Zeitschleife in Winden. In den beiden bisherigen Staffeln war häufig vom Lunar-Solaren-Zyklus die Rede. Dieser besagt, dass sich alle 33 Jahre der Mond- und der Sonnen-Zyklus aneinander angleichen. Mathematiker möchten im Idealfall von 30-Tage-Monaten sprechen, jedoch dauert ein Jahr 365 Tage und 8 Stunden. Aus diesem Grund wurde das Schaltjahr eingeführt. In 33 Jahren sind dies genau 8 Tage mehr die Zeitspanne, die die erste Staffel (4.11. 12.11.) und zweite Staffel (20.6.-27.6.) Dark umfasst. Doch Adam gab ebenso zu verstehen, dass der letzte Zyklus die letzte Schleife sei, ehe das Paradies erschaffen werden kann.

Wer sind die Eltern von Silja, dem Mädchen in der Zukunft? Screenshot aus Dark © Netflix

Diese Frage bereitete den Zuschauern bereits zum Ende der 1. Staffel Kopfzerbrechen. Mit der Veröffentlichung von Staffel 2 sind wir der Lösung noch nicht näher gekommen. Könnte eine Martha die Mutter sein? Ist sie vielleicht mit Elisabeth Doppler direkt verwandt? Sie könnte die Tochter von Magnus und Franziska sein, die durch den erwachsenen Jonas gerettet wurden. Vielleicht hatten aber Elisabeth und Noah zwei Kinder eines war Charlotte und das zweite Kind Silja. Die Antwort darauf erwartet uns hoffentlich in der finalen Staffel.

Warum hat man Peter Doppler noch nicht in jungen Jahren gesehen? © Netflix

Ein Kuriosum unter den Charakteren ist weiterhin Peter Doppler. Die einzige Zeitebene in der man ihn (bisher) sah, ist das Jahr 2019. Es wird suggeriert, dass Helge Doppler sein Vater sei und er 1987 nach Winden zurückgekehrt sei. Allerdings finden wir in der zweiten Staffel keine Hinweise darauf, dass Helge Kinder hätte. Auch sehen wir nicht, wie er 1987 nach Winden zurückkehrt. Man darf vermuten, dass er vermutlich von Helge adoptiert wird und er in Wahrheit vermutlich auch ein Zeitreisender ist oder aus einem Paralleluniversum stammt. Auch in der Zukunftsebene, wo immerhin seine Tochter eine kleine Armee anführt, fehlt von ihm jegliche Spur, obwohl er gemeinsam mit ihr im sicheren Bunker saß.

Wie funktioniert das Gottesteilchen und dessen Klon? Screenshot via © Netflix

In populärwissenschaftlichen Beiträgen spricht man von dem Gottesteilchen, die Wissenschaft spricht vom Higgs-Boson. Die Theorie konnte erst 2012 nachgewiesen werden. Einfach erklärt besagt sie, dass unser Universum in einem allgegenwärtigen sogenannten Higgs-Feld aufzugliedern sei, wo Wechselwirkungen zwischen Photonen, Elektronen, Protonen und weiteren Elementarteilchen bestehen. Außerhalb der Welt von Dark haben lediglich Forscher in CERN die Theorie nachweisen können. In Dark wird das Gottesteilchen zufällig bereits im Jahr 1986 beim Vorfall im AKW nachgewiesen, soll jedoch unter Verschluss gehalten werden. Es erlaubt, dass man auch außerhalb des 33-Jahres-Zyklus reisen kann. Seine Entstehung findet im Jahr 2020 am Tag der Apokalypse statt. Mit Hilfe eines Steuerungsapparats kann es im Jahr 2052 zumindest aus der wabernden Form zu einer ruhenden Kugel gebracht werden kurzzeitig.

Der Klon oder das nachgebaute Schwesternstück im Jahr 1921 lässt sich sogar kontrollieren. Wir sehen, dass Adam und seine Sic-Mundus-Gruppe gezielt ein Wurmloch im Raum-Zeit-Kontinuum erschaffen können, wodurch sie Personen an eine bestimmte Zeit schicken können unabhängig des 33-Jahres-Zyklus.

Wer hat die (neue) Anlage im ehemaligen AKW zur Steuerung des Gottesteilchens gebaut? © Netflix

Um das Gottesteilchen von einer wabernden Form zu einer runden Kugel zu bewegen, müssen offenkundig einige Schalter umgelegt werden, sodass das Gottesteilchen genau eingestellt werden kann. Doch wer könnte den Apparat in der Zukunft gebaut haben? War es eine Person, die im Bunker die Apokalypse überlebt hat? Damit wären fünf, bzw. zwei Personen in der näheren Auswahl: Peter, Elisabeth, Regina, Claudia und Noah. Besonders die letzten beiden sind dafür prädestiniert, hat sich doch Claudia bereits in den 80er Jahren mit dem Gottesteilchen befasst. In der Zukunft hört sich Jonas zudem ihre Aufzeichnungen an, in der sie unterstreicht, dass sie alle Personen nach der Tragödie retten möchte.

Wird man noch weitere Zeitebenen zusätzlich zu den fünf bisherigen Zeitebenen sehen? © Netflix

Diese Frage können aktuell nur die Serienschöpfer Jantje Friese und Baran Bo Odar beantworten. Doch einige Indizien sprechen dafür, dass wir vermutlich weiter in die Vergangenheit und weiter in die Zukunft reisen, als bisher. Als sich Charlotte und Elisabeth im Zeitriss gegenüberstehen und sich fast berühren, muss man unweigerlich an das Ende von Staffel 1 zurückdenken. Damals wurde Jonas ins Jahr 2052 katapultiert, 66 Jahre in die Zukunft. Im außergewöhnlichen Fall, dass dies wieder eintrifft, könnten wir Winden im Jahr 2119 oder 2086 sehen. Doch auch der Eindruck von Winden im Jahr 1921 lässt den Entschluss zu, dass man in der letzten Staffel vermutlich bei der Stadtgründung dabei sein könnte. Die Zeitmaschine von der anderen Martha, als auch die Koffer-Zeitmaschine von H.G. Tannhaus erinnern stark an die Optik aus H.G. Wells Klassiker Die Zeitmaschine Veröffentlichungsdatum des Buchs: 1895.

Was haben Claudia und Jonas in ihrem gemeinsamen Jahr gesehen? © Netflix

Wir erhoffen uns in der finalen Staffel auf diese Frage einige Antworten zu erhalten. Das Startdatum ist zumindest klar definiert: Am 20. Juni 2019 beginnt ihre einjährige Reise durch die Zeit mit Hilfe des Zeitkoffers. Eventuell hat Claudia in dieser Zeit Jonas am 4. November 2019 abgesetzt, sodass dieser Mikkel in die Vergangenheit befördern konnte. Aber Gewissheit wäre natürlich schöner.

Woher stammt die Bezeichnung der weiße Teufel? © Netflix

Erstmalig hören wir den Ausspruch von dem kleinem Helge im Jahr 1954. Damals bezeichnet er die alte Claudia als weißen Teufel. Sicherlich wurde diese Bezeichnung von Noah und seinem Hass auf Claudia initiiert. Doch wann begann Noahs Hass auf Claudia? Durch Adam? In welchem Lebensabschnitt hat sich Jonas gegen Claudia gestellt? Erst als Adam, oder vielleicht schon als erwachsener Jonas? Verbirgt sich hinter dieser Bezeichnung vielleicht ein weiteres Bootstrap-Paradox in der Serie, dessen Ursprung nicht mehr nachvollzogen werden kann?

Welche Martha hat wann einen Brief an Jonas geschrieben? Screenshot via © Netflix

Nun wird es besonders kompliziert. Der erwachsene Jonas hat mit allen Mitteln versucht, die junge Martha zu retten, die am 27. Juni 2020 durch Adam erschossen wird. Erst ein Brief von Martha, der ihm vom jungen Noah überreicht wird, veranlasst ihn dazu sein altes Wohnhaus zu verlassen. In diesem Brief steht, dass Jonas folgende Personen retten müsse, um auch Martha selbst zu retten: Bartosz, Magnus, Franziska und später Noah und Agnes. Man sieht nicht den Brief, nur das Entsetzen auf Jonas‘ Gesicht. Man darf vermuten, dass die Martha aus einer Parallelwelt diesen Brief geschrieben haben muss. Wann? Offensichtlich irgendwo im Raum-Zeit-Gefüge. Vielleicht ist es auch ein Fake, der von Adam täuschend echt nachgestellt wurde, sodass der erwachsene Jonas seinem vorbestimmten Weg folgt. Knackpunkt: Woher wusste die andere Martha von den Ereignissen in dieser Zeitschleife? Und auf welcher Seite soll sie stehen? Auf Adams? Oder Claudias? Oder jemand ganz anderen?

Bleibt Hannah im Jahr 1954 und was macht sie dort? Screenshot via © Netflix

Als sie mit der gestohlenen Zeitmaschine von Jonas ins Jahr 1954 reist, nutzt sie die Gelegenheit um ihre Drohung aus Staffel 1 endlich wahr zu machen. Nachdem Ulrich in Staffel 1 die Affäre mit ihr beendet hatte, kurz bevor er ins Jahr 1953 gereist ist, schwört Hannah Rache. Diese kostet sie bei der Begegnung mit Ulrich vollkommen aus. Gleichzeitig bricht auch der ältere Jonas mit ihr, der über ihre Taten schockiert ist. Für Hannah gibt es keinen Halt im Jahr 2020. Sie möchte im Jahr 1954 einen Neuanfang wagen und macht Kommissar Egon Tiedemann schöne Augen. Doch Obacht: Aus den gezeigten Szenen in den Jahren 1986/1987 haben wir keine ältere Hannah ausmachen können. Vielleicht stirbt sie? Vielleicht schließt sie sich der Sic-Mundus-Gruppe an? Staffel 3 wird es zeigen.

Was geschah mit Greta Doppler und Doris Tiedemann nach 1954? © Netflix

Bisher gab es keine Hinweise darauf, was mit Greta Doppler und Doris Tiedemann nach 1954 geschehen wird. Im Jahr 1986 erfuhr man lediglich, dass Egon und Doris nicht mehr verheiratet sind, doch von ihr fehlt jegliche Spur. Niemand spricht von ihr. Gleiches gilt für Greta Doppler. Könnten sie etwa auch Teil von Sic-Mundus sein? Oder sterben sie vielleicht in ihrer Zeitlinie?

Kann man Winden verlassen? © Netflix

Wir wissen zwar, dass andere Menschen nach Winden reisen können etwa Kommissar Clausen doch kann man Winden auch verlassen? Bisher spielten beide Staffeln ausschließlich in der fiktiven Kleinstadt. Es gibt keine Indizien darauf, dass andere Städte als Hauptschauplatz gezeigt werden. Immerhin erfährt man, dass Boris Niewald im Jahr 1986 in Marburg zwei Personen getötet haben soll. Doch dem gegenübersteht, dass etwa Ulrich, Katharina, und Hannah im Jugendalter darüber sprachen, dass sie Winden verlassen würden und letztendlich ihr ganzes Leben dort verbringen.

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

„Die Goonies“: Die tragische, wahre Geschichte von Sloth

Kino-de-Newsfeed - 25.06.2019
© Warner

Die Goonies ist eine herrliche Filmperle aus den 80er-Jahren, die noch bis heute in vielen Kinderzimmern Pflichtprogramm ist. Seinen Erfolg verdankt der Film seiner gekonnten Mischung aus Gruselspaß und Abenteuer, wobei den meisten Fans von damals und heute wohl vor allem der stark missgebildete Sloth in Erinnerung geblieben ist. Nur wenige wissen allerdings um die tragische Lebensgeschichte des Darstellers von Sloth John Matuszak, der schon mit 38 Jahren sein Leben lassen musste.

© Warner

John Matuszak wurde am 25. Oktober 1950 in Oak Creek, Wisconson/USA geboren und begann seine Karriere als Footballspieler. Mit 23 Jahren wurde er 1973 als erster Spieler überhaupt beim NFL-Draft gezogen. Das kam nicht von ungefähr, denn der aufstrebende Star brachte bei einer Körpergröße von über 2,03 Metern stolze 130 Kilogramm auf die Waage und das meiste davon waren Muskeln.

© Warner

Leider war er zu der Zeit schon stark drogenabhängig und wurde von seinen Mitspielern nur John Glenn genannt, weil Glenn selbst Astronaut war und Matuszak auf dem Spielfeld ständig so high war (hoch schwebte) wie ein Astronaut. Während seiner ersten vier Jahre wechselte er viermal das Team und wurde wiederholt bewusstlos von Überdosen mit Whiskey und Schlaftabletten aufgefunden.

© VPS

In den Jahren 1977 und 1981 konnte er mit den Oakland Raiders jeweils den Super Bowl gewinnen und spielte dabei sogar eine Schlüsselrolle. Damit hatte er sich selbst ein Denkmal bei den Raiders gesetzt, aber sein persönliches Drama sollte da erst beginnen.

© MGM / 20th Century Fox

Schon vor seinem Karriereende 1983 wurde er mehrmals verhaftet, weil er betrunken Auto gefahren ist oder mit einer Pistole auf Straßenschilder geschossen hat. Einmal holte ihn ein Freund aus dem Gefängnis ab und außer Handschellen, seinem Super Bowl Ring und einem Paar blauer Cowboy-Stiefel trug er keinerlei Kleidung am Leib.

1978 machte er sogar beim Wettbewerb um den stärksten Mann der Welt mit, weil ihm langweilig war. Er belegte allerdings nur Platz neun. Das Video gibt einen guten Eindruck davon wie Matuszak damals zugange war.

© CIC Taurus

Durch seine Verletzungen, die er sich beim Football und seine rücksichtslose Spielweise zugezogen hat, war Matuszak von Schmerztabletten abhängig. Eine Abhängigkeit, die ihn sein Leben lang quälen sollte. Davon abgesehen verlief seine Schauspielkarriere äußerst erfolgreich. Er spielte in einigen erfolgreichen Filmen und Serien mit, allen voran Die Goonies und Miami Vice. Bei vielen war er zu dieser Zeit vor allem für sein großes soziales Engagement bekannt.

© Warner

Alles schien so als würde der einstige Football-Star sein Leben wieder in den Griff bekommen zu haben, 1989 wurde die Welt diesbezüglich allerdings eines Besseren belehrt. Nachdem Matuszak 1987 Alkohol und Drogen abgeschworen hatte und sogar noch seine Biografie veröffentlichte, starb der geläuterte Gigant im Alter von nur 38 Jahren an einer Überdosis Schmerztabletten, die er sich versehentlich zugeführt hatte.

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

Die 10 gruseligsten Szenen aus Disney- und Pixar-Filmen

Kino-de-Newsfeed - 25.06.2019

Die meisten von uns sind mit klassischen Kinderfilmen von Disney und Pixar großgeworden. Einige Szenen aus den Filmen haben sich ganz besonders in unser kindliches Gehirn gebrannt, und damit meinen wir nicht nur die traurige Szene aus Bambi ausgerechnet beim Gruselfaktor haben einige dieser Kinderfilme gepunktet. Welche Szenen uns als Kinder (und heute noch, hüstel) ganz besonders Angst eingejagt haben, zeigen wir euch hier.

© Disney Toy Story (1995)

Keine Frage, Toy Story hatte den Zuschauern 1995 viel zu bieten: Der erste vollständig am Computer erstellte Langfilm von Pixar amüsierte Kinder und Erwachsene gleichermaßen mit den liebenswerten, lebendigen Spielzeugfiguren. Doch Kinder wie Erwachsene fühlten sich auch als wären sie im falschen Film gelandet, als Cowboy Woody und Buzz Lightyear beim Nachbarsjungen Sid landen und zwar im Horrorfilm. Sid experimentiert nämlich in astreiner Dr. Frankenstein-Manier mit Spielzeugen und bastelt sie auf grausame Art zusammen.

© Disney / Pixar Schneewittchen und die sieben Zwerge (1937)

Der erste abendfüllende Zeichentrickfilm der Walt-Disney-Studios war nichts für zarte Gemüter. Die Märchenverfilmung hat sogar mehrere gruselige Szenen, die allesamt den Schrecken von Schneewittchen widerspiegeln. Als sie vom Jäger zwar verschont wird, jedoch voller Angst die erste Nacht allein im dunklen Wald verbringen muss, wollte man sich als Kind schon unter der Decke verkriechen. Als dann aber noch die böse Stiefmutter als grauenhaft hässliche Hexe zur Hütte der sieben Zwerge kommt, um ihre ahnungslose Stieftochter zu töten, konnte man nur noch schreiend davonrennen. Gemessen an der Grausamkeit des Volksmärchens hat es Disney allerdings noch gut mit uns gemeint.

© Disney Merida (2012)

In schöner Märchen-Tradition wartete dieser Pixar-Film 2012 mit einer Hexe auf anders als in Schneewittchen ist diese Hexe aber nicht böse und hilft am Ende der Heldin auf ihrem Weg. (Wirklich böse ist der riesige Bär Mor’du, der Kindern definitiv Angst machen kann.) Wie in vielen der Kinderfilme spielt aber die Atmosphäre eine gravierende Rolle für die Schreckmomente: Nachdem Merida von den Irrlichtern zur versteckten Hütte der Hexe geführt wird, ist die Anspannung hoch genug, dass einem der Auftritt der mysteriösen Holzschnitzerin einen gehörigen Schrecken einjagt.

© Disney / Pixar Dornröschen (1959)

Etwas weniger schockierend, aber dennoch schaurig kamen einige Szenen in Dornröschen daher, denn mit der Bösewichtin Malefiz ist nicht zu spaßen. Die böse Fee, die 2014 in der Live-Action-Verfilmung Maleficent Die dunkle Fee von Angelina Jolie nahezu perfekt gemimt wurde, wendet dunkle Magie an, um sich an Dornröschen zu rächen. Als Malefiz es endlich schafft, Dornröschen zu hypnotisieren und diese in einer Art Trance den Turm zum Spinnrad hinaufgeht, ertönt schaurige Musik und die böse Fee taucht in ihrer nahenden Präsenz alles in ein schauriges Grün ein Spannungsaufbau, der jedem Kind Angst einjagen kann.

© Disney Fantasia (1940)

Nach aller Magie und tanzenden Nilpferden kam am Ende von Disneys Fantasia noch mal ein richtiger Horror-Moment für Kinder. Vertont wurde Modest Mussorgskis Eine Nacht auf dem kahlen Berge und darin ist der Dämon Chernobog bei einer Geisterbeschwörung zu sehen. Nicht nur der Dämon selbst, der an Dracula-Schauspieler Bela Lugosi angelehnt wurde, ist zum Fürchten auch der Tanz der Toten ließ die kleinen Zuschauer mit Albträumen zurück. Dabei hätte uns der rotäugige T-Rex schon ausreichend verstört…

© Disney Die Schöne und das Biest (1991)

Auch wenn wir das Biest in einer späteren Szene in vollem Biest-Modus mit ziemlich gemeinen Wölfen kämpfen sehen, um Belle zu beschützen sein erster Auftritt ist doch der schaurigste. Kein Wunder, dass sich Maurice zu Tode erschreckt.

© Disney Die Abenteuer von Ichabod und Taddäus Kröte (1949)

Heute kann man vielleicht über den Disney-Klassiker von 1949 schmunzeln, doch als Kind waren Die Abenteuer von Ichabod und Taddäus Kröte der blanke Horror schließlich basierte der zweite Teil des Episodenfilms auf Washington Irvings Schauererzählung The Legend of Sleepy Hollow von 1820. Richtig jenes Sleepy Hollow, welches als Vorlage für den gleichnamigen Horrorfilm von Tim Burton herhielt. Schon in dem Disneyfilm wird Ichabod Crane vom kopflosen Reiter verfolgt und muss dabei um seinen eigenen Kopf fürchten.

© Disney Taran und der Zauberkessel (1986)

Noch ein Disney-Klassiker, der den kleinen Zuschauern mit schaurigen Szenen das Gruseln gelehrt hat. Taran und der Zauberkessel musste sogar um zwölf Minuten gekürzt werden, denn zu viel von dem bestehenden Bildmaterial hat den Kindern in Test-Vorführungen Angst eingejagt viele flüchteten sogar aus dem Kino! Der düstere Film, der lose auf den Fantasy-Romanen Die Chroniken von Prydain von Lloyd Alexander basiert, hält dennoch einige Gruselszenen bereit. Am schlimmsten ist wohl der Gehörnte König, der die Untoten auferstehen lässt.

© Disney Findet Nemo (2003)

Dieser Pixar-Klassiker hat augenscheinlich keine besonders gruseligen Momente, allerdings lauern doch einige Schrecken in der Tiefe des Ozeans. Verständlicherweise fürchtet Clownfisch Marlin um sein Leben, als er das erste Mal gemeinsam mit der vergesslichen Doktorfisch-Dame Dorie den Haien Bruce, Hammer und Hart begegnet. Gerade Bruce sieht auch sehr angsteinflößend aus, und spätestens als der selbsternannte Vegetarier seine Beherrschung verliert nachdem er Blut riecht, möchten nicht nur Marlin und Dorie das Weite suchen!

© Disney / Pixar  Toy Story 4 (2019) - Vorsicht Spoiler! -

Der neueste Teil von Pixars Erfolgsreihe Toy Story läuft ab dem 18. August 2019 in den deutschen Kinos, doch schon im Trailer zu A Toy Story - Alles hört auf kein Kommando deutete sich an, dass die FSK ab 0 Jahre mit Vorsicht zu genießen ist (mehr Infos dazu findet ihr in unserem Elternratgeber-Artikel). Gemeint sind damit die gruseligen Puppen rund um Gabby im Antiquitäten-Shop, die Jung wie Alt einen gehörigen Schrecken einjagen.

Screenshot via Trailer © Disney / Pixar
Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

Bestätigt: „Avengers: Endgame“ kehrt mit neuen Szenen auch in deutsche Kinos zurück

Kino-de-Newsfeed - 25.06.2019

Avengers: Endgame hat die Kinokassen dieser Welt erobert und steht knapp davor, der erfolgreichste Film aller Zeiten zu werden. Dabei helfen könnte eine Neu-Veröffentlichung im Kino, die uns tatsächlich auch in Deutschland erreicht. Laut einer offiziellen Pressemitteilung von Disney wird die erweitete Fassung hierzulande ab Donnerstag, dem 27. Juni 2019 in 150 Kinos gezeigt.

Zuvor bestätigte Kevin Feige, Chef der Marvel Studios, gegenüber Screenrant den Re-Release in den US-Kinos. Für Fans lohnt sich der erneute Gang durchaus, schließlich verspricht Feige neue Szenen. Wenn ihr sitzenbleibt und den Film schaut, werden nach dem Abspann eine gelöschte Szene, eine kleine Ehrung und einige Überraschungen auftauchen, erklärt Feige den Bonus, auf den sich Kinogänger freuen dürfen.

Worauf ihr euch in der nächsten MCU-Phase freuen dürft, verraten wir euch hier:

Bilderstrecke starten (14 Bilder) MCU Phase 4: Kinostarts bekannt, so geht es nach „Avengers Endgame“ weiter Das erwartet euch in den Abspann-Szenen von Avengers: Endgame

Derweil berichten We Got This Covered und MCU Comics, was uns in den neuen Abspannszenen erwartet:

  • Eine neue Szene mit Hulk
  • Ein kleiner Teaser für Spider-Man: Far From Home, der in Deutschland am 04. Juli in den Kinos startet
  • Eine Ehrung für Stan Lee, die Marvel-Comic-Legende

Die Szenen nach dem Abspann sollen laut der Cineplex-Kinokette, die die erweitere Fassung schon seit dem 24. Juni zeigt, dem Film gut 6:30 Minuten hinzufügen. Weitere acht Sekunden neues Material erwartet euch bereits vor dem eigentlichen Film. Vermutlich handelt es sich dabei um eine Ankündigung der beiden Regisseure von Avengers: Endgame, die auf das Bonus-Material am Ende hinweisen. Die neuen Szenen werden dabei laut den Verantwortlichen bei Cineplex in der englischen Originalfassung gezeigt, natürlich versehen mit deutschen Untertiteln.

Avengers: Endgame könnte mit dem Re-Release endgültig Avatar verdrängen

Durch die Neu-Veröffentlichung könnte Avengers: Endgame zudem vielleicht noch einmal die Fans in die Kinos locken und damit genug Geld einspielen, um Avatar Aufbruch nach Pandora als erfolgreichsten Film aller Zeiten zu verdrängen. Endgame hat derzeit weltweit 2,75 Milliarden Dollar eingenommen, Avatar hält den Rekord mit 2,787 Milliarden Dollar. Die neuen Szenen könnten definitiv dabei helfen, die fehlenden 38 Millionen Dollar auch noch zu verdienen.

Verdient ihr es, euch als Marvel-Fan bezeichnen zu dürfen? Beweist es in unserem Quiz:

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

„Dark“-Quiz: Habt ihr in der Netflix-Serie genau aufgepasst?

Kino-de-Newsfeed - 25.06.2019

In Winden wird nicht gerade mit den Geheimnissen gegeizt. Ob metaphysikalische Mysterien oder die klassischen Familiengeheimnisse. Habt ihr in der ersten deutschen Netflix-Serie Dark genau aufgepasst? Dann sollte dieses Quiz für euch keine Hürde darstellen.

Obacht, wir gehen auch auf erste Ereignisse in der zweiten Staffel ein.

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

„Guardians of the Galaxy Vol. 3“: Ist Lady Gaga dabei? Wie geht es weiter?

Kino-de-Newsfeed - 25.06.2019

Die ersten beiden Teile von Guardians of the Galaxy rund um Chris Pratt und Zoe Saldana feierten weltweit riesige Erfolge. Der zweite Teil kam bereits vor zwei Jahren in die deutschen Kinos. Viele Fans können es daher kaum noch erwarten und fragen sich, wann die Fortsetzung Guardians of the Galaxy Vol. 3 endlich in die Kinos kommt. Wir haben für euch die wichtigsten Informationen zum Cast, zur Handlung, zum Kinostart und vielem mehr zusammengefasst.

©Disney Lady Gaga und Rocket sind ein Liebespaar? © Dimitrios Kambouris/Getty Images for The Met Museum/Vogue

Es wird gemunkelt, dass wir im nächsten Guardians of the Galaxy-Teil einen sehr berühmten Popstar sehen werden. Und das ist niemand Geringeres als Lady Gaga! Quelle dieser These ist der Twitter-Account von Film Updates, der eine solide Erfolgsgeschichte in Sachen Marvel-Gerüchte vorweisen kann.

Gaga soll angeblich die Rolle der Lady Lylla spielen. Das ist ein sentimentaler Otter, der vom Planeten Halfworld stammt. Ihr Ehemann ist bereits verstorben. Die Bahn für eine mögliche Affäre mit Rocket ist also frei. Dieser wird bekanntlich von Bradley Cooper verkörpert. Es wäre nach A Star is Born die zweite Zusammenarbeit zwischen Lady Gaga und Cooper. Dass die Chemie zwischen den beiden stimmt, war nicht zu übersehen. Ihre Leistung wurde sogar mit einem Oscar ausgezeichnet.

Aktuell handelt es sich noch um ein Gerücht. Doch wir hoffen, dass es sich bewahrheitet. Wir werden sicherlich mehr erfahren, wenn James Gunn mit der Produktion des Films beginnt.

Spielt Hollywood-Schönling Zac Efron den Bösewicht? © Rich Polk / Getty Images Entertainment

Berichten zufolge sind aktuell Zac Efron sowie Lucas Till für die Rolle des Fanlieblings Adam Warlock im Gespräch. Einige Fans denken, dass der beliebte Marvel-Charakter im nächsten Guardians of the Galaxy-Film endlich sein Debüt gibt, immerhin wurde sein Auftritt am Ende von Guardians of the Galaxy 2 angekündigt. Zudem erwähnte Marvel-Boss Kevin Feige den Charakter bereits in diesem Zusammenhang. Er wird allerdings erst in GotG 3 zu sehen sein und nicht schon im nächsten Avengers-Film. In den Comics ist das anders, denn da spielt Warlock schon früher eine entscheidende Rolle. Er ist ein großer Teil im Marvel-Universum, wo er sowohl eine gute als auch eine schlechte Seite hat und eng mit dem Seelenstein verwoben ist. Ob Adam Warlock zunächst der große Gegenspieler in Guardians of the Galaxy Vol. 3 wird und sich im Laufe des Films der Chaos-Truppe anschließt, bleibt abzuwarten.

Sehen wir Mark Hamill als Rockets Schöpfer? © Disney

Ein weiteres Gerücht besagt, dass Star Wars-Legende Mark Hamill den mysteriösen Schöpfer von Rocket spielen wird. Aktuell ist Hamills Beteiligung noch nicht bestätigt. Der Schauspieler ist sich unsicher, ob er sich einem weiteren großen Sci-Fi-Franchise gegenüber verpflichten soll. Nach den Streitigkeiten um Regisseur Gunn verschieben sich die Dreharbeiten zu GotG 3, deshalb ist der vielbeschäftigte Hamill in diesem Zeitraum möglicherweise mit anderen Produktionen ausgelastet.

Ziemlich sicher ist hingegen, dass Rocktes Schöpfer als Bösewicht im Film mitspielen wird. Dieser wird versuchen, Rocket zu sich zurückzuholen was danach klingt, als würde das Thema Familie wieder aufgegriffen werden. Star-Lord, Nebula und Gamora haben sich bereits mit ihren Vaterfiguren auseinandergesetzt, warum also nicht auch unser pelziger kleiner Freund?

James Gunn ist doch wieder als Regisseur dabei ©Disney

Wir haben bereits darüber berichtet Star-Regisseur James Gunn, der auch schon bei den ersten beiden Teilen von Guardians of the Galaxy dabei war, wirkt auch am dritten Teil federführend mit. Zunächst hatte Disney ihn wegen einiger alter beleidigender Tweets gefeuert. Auf seinen Rauswurf folgten allerdings massive Proteste von Fans, was Disney wieder zurückrudern ließ. Drax-Darsteller Dave Bautista drohte sogar damit, für den dritten Teil nicht mehr zur Verfügung zu stehen, sollte Gunn nicht zurückgeholt werden. Aktuell ist James Gunn mit der Produktion von The Suicide Squad beschäftigt. Die Dreharbeiten zu Guardians of the Galaxy 3 wurden hintenangestellt.

Was wissen wir bislang zur Handlung? ©Disney

Zum Inhalt von Guardians of the Galaxy Vol. 3 halten sich Disney und der Regisseur James Gunn noch sehr bedeckt. In einem inzwischen schon wieder von Disney gelöschtem Video erhielten Fans einen kleinen Einblick in eine Szene. Dort ist zu sehen, wie die Guardians eine Reihe codierter Nachrichten erhalten. Während Star-Lord und Drax über Musik diskutieren, bemerkt nur Mantis ein hell aufleuchtendes Licht.

Das Drehbuch, das James Gunn bereits fertig geschrieben hat, wird nach Angaben seines Bruders Sean Gunn definitiv für den Film verwendet. Sean, der die Rolle des Kraglin spielt, sagte im Interview: Ich weiß noch nichts Konkretes über Guardians 3, aber ich weiß, dass Disney den Film immer noch machen will. Auch der Star-Lord-Darsteller Chris Pratt bestätigt dies im Gespräch mit MTV News: Wir werden den Film auf jeden Fall abliefern. Wir werden den Fans geben, was sie verdienen. Es liegt in der Natur der Guardians ihren Job zu erledigen, und das werden wir tun!

Sind unsere Lieblings-Guardians vollzählig wieder dabei? © Disney

Es ist davon auszugehen, dass im dritten Teil auch wieder alle Hauptdarsteller dabei sind. In einem Facebook-Post äußerte sich James Gunn wie folgt: Ich kehre zurück, um Guardians of the Galaxy Vol. 3 zu schreiben und zu leiten. Am Ende geht meine Liebe zu Rocket, Groot, Gamora, Star-Lord, Mantis, Drax und Nebula und anderen kommenden Helden tiefer, als ihr euch vorstellen könnt. Ich glaube, sie haben noch mehr Abenteuer vor sich und können noch viel über das Universum, in dem sie leben, lernen. Das lässt uns hoffen, dass alle Guardians wieder zum Leben erweckt werden.

Ob der Drax-Darsteller Dave Bautista wieder dabei sein wird, ist noch nicht ganz sicher. Nachdem Regisseur James Gunn zunächst von dem Projekt ausgeschlossen wurde, drohte Bautista damit, nicht wieder in seine Rolle schlüpfen zu wollen. In einer britischen Comedy-Show warf Bautista noch mehr Zweifel zu seiner Rückkehr auf: Ich bin nicht wirklich glücklich darüber, was sie mit James gemacht haben. Und um ehrlich zu sein, ich weiß nicht, ob ich wieder für Disney arbeiten will. Wir hoffen sehr, er überlegt es sich noch einmal und wird wieder als Drax dabei sein.

Kehrt Gamora auch wieder zurück? ©Disney

Bei der Premiere von Guardians Vol. 2 sagte Zoe Saldana einem Reporter: Ich weiß noch nicht, ob ich im dritten Teil dabei bin. Frag am besten James, wenn du ihn interviewst.

In Avengers: Infinity War bleibt auch Gamora von Thanos‘ Plan, die gesamte Bevölkerung auszulöschen, nicht verschont. Im Film erfahren wir mehr zu den Umständen der Adoption Gamoras durch Thanos. In Wahrheit tötete er ihre Familie, zerstörte ihr Dorf und entführte sie, als sie noch ein kleines Mädchen war. In Infinity War versucht Gamora, ihn zur Vernunft zu bringen. Doch Thanos‘ Größenwahn kennt keine Grenzen. Um an den Seelenstein zu kommen, opfert er seine Tochter und stürzt sie in die Tiefe. In Avengers: Endgame kehrt zwar eine Gamora aus der Vergangenheit wieder, aber tot ist sie trotzdem. Wie geht es also im dritten Teil von Guardians of the Galaxy weiter? Wir hoffen sehr auf ein Wiedersehen!

Wer spielt noch mit? ©Disney

Eines wissen wir schon: Denn, dass Pom Klementieff als Mantis zurückkehren wird, hat James Gunn bereits bestätigt. Auch andere Nebendarsteller, wie Sean Gunn, der die Rolle des Kraglins spielt, werden wieder dabei sein. Er habe wichtige Dinge in GotG Vol. 3 zu erledigen, berichtet Digital Spy. Einige weitere Wunschdarsteller von James Gunn sind: Sylvester Stallones als Stakar, Michelle Yeoh als Aleta Ogord, Ving Rhames als Charlie-27, Miley Cyrus als Mainframe und Michael Rosenbaum als Martinex. Regisseur James Gunn möchte zudem, dass Elizabeth Debicki ihre Rolle als goldene Hohepriesterin Ayesha wieder aufnimmt.

Ist es der letzte Teil? © Disney

Viele Fans wollten wissen, ob Guardians of the Galaxy Vol. 3 tatsächlich der letzte Teil sein wird. Dazu twittert James Gunn: Ja, mit Vol. 3 endet die Reihe. Er sagte allerdings auch schon bei der Premiere von GotG Vol. 2, dass dies der letzte Teil sei. Der Marvel-Boss Kevin Feige sagte hingegen, dass es noch mehr zu den Guardians geben wird: Ich denke, dass vor allem James eine erstaunliche Verbindung zu den Charakteren und dieser kosmischen Welt hat. Ich weiß, dass wir leicht weitere Geschichten über Vol. 3 hinaus inszenieren könnten, was wirklich cool ist.“ Wir sind gespannt und hoffen sehr, dass noch weitere Filme zu unseren Lieblingsbeschützern des Alls erscheinen.

Wann beginnt die Produktion und wann ist Kinostart in Deutschland? ©Disney

Wie eben schon erwähnt, verzögert sich die Produktion von Guardians of the Galaxy Vol. 3 aufgrund des Rausschmisses von James Gunn enorm. Aktuell sind die Dreharbeiten eingestellt. Gunn steht erst wieder nach der Produktion von The Suicide Squad zur Verfügung. Laut ersten Berichten sollen die Dreharbeiten angeblich im Februar 2021 beginnen. Ins Kino kommt der Film somit wohl erst 2022, sofern der gemutmaßte Drehstart tatsächlich eingehalten wird.

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

„28 Days Later 3“: Danny Boyle bestätigt dritten Film der Zombie-Reihe

Kino-de-Newsfeed - 25.06.2019

Mit 28 Days Later schaffte Kultregisseur Danny Boyle 2002 ein Zombie-Revival ohnegleichen, das bis heute anhält. Im Sequel 28 Weeks Later war der Name Programm: Sieben Monate nach dem Ausbruch des ersten Wut-Virus bricht die Zombie-Invasion erneut über London herein. Nachdem die Action-lastige Fortsetzung nicht ganz so gut aufgenommen wurde wie der erste Teil, wurde dennoch weiterhin über einen dritten Teil der Reihe spekuliert. Diese Spekulationen hat Danny Boyle nun gegenüber dem Independent endlich bestätigt.

Welche Horrorfilme schon für dieses Jahr bestätigt wurden, zeigen wir euch hier:

Bilderstrecke starten (17 Bilder) Die besten, neuen Horrorfilme 2019 mit Kinostart und Beschreibung  Regisseur verspricht wunderbare Idee für dritten Film mit Drehbuchautor Alex Garland

Im Interview mit dem Independent bestätigte der Original-Regisseur, dass er gemeinsam mit dem Filmmacher und Original-Drehbuchautor des ersten Teils, Alex Garland, an einem dritten Film der Zombie-Reihe arbeitet:

Alex Garland und ich haben eine wunderbare Idee für den dritten Teil […] Sie ist richtig gut.

Schon 2015 berichteten wir davon, dass der Trainspotting-Regisseur bereit ist, an einer Fortsetzung zu 28 Days Later zu arbeiten und ein ansprechendes Drehbuch dabei besonders wichtig sei. Dieses ansprechende Drehbuch scheint nun in voller Fahrt zu sein.

Hauptdarsteller Cillian Murphy streift durch die verlassenen Straßen Londons © 20th Century Fox Zuschauer müssen sich wohl noch bis 28 Months Later“ gedulden

Allerdings werden sich Zuschauer noch einige Zeit bis zum lang erwarteten Sequel gedulden müssen. Schließlich ist nicht nur Danny Boyle ein vielbeschäftigter Mann (als nächstes erscheint Yesterday am 11. Juli 2019 in unseren Kinos) auch Alex Garland ist mittlerweile mit großen Projekten wie Ex Machina und Auslöschung als Regisseur bekannt geworden. Boyle erzählte dem Independent:

[Garland] konzentriert sich im Moment darauf, bei seinen eigenen Arbeiten Regie zu führen, also hat es eigentlich in der Schwebe gehangen, aber es ist ein Fall von ‘man-weiß-nie‘.

Damit deutet Boyle an, dass sich die Arbeiten zum nächsten 28 Days Later-Film durchaus beschleunigen könnten. Einen Titel für die Fortsetzung gibt es noch nicht, er wird aber jetzt schon als 28 Months Later gehandelt. Da der letzte Teil damit endete, dass sich das Virus bis zum Festland ausbreitet, könnte die Handlung daran anknüpfen. Wir halten euch natürlich über Neuigkeiten zum Sequel auf dem Laufenden.

Wie gut kennst du dich mit Horrorfilmen der 2000er aus? Teste dich in unserem Quiz:

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

„Dawn of the Dead“ & mehr: Diese 35 Horrorfilme waren auf dem Index

Kino-de-Newsfeed - 25.06.2019

Es gibt immer wieder Filme, die von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) als zu gewalttätig und barbarisch eingestuft werden, wie beispielsweise der Horror-Klassiker Dawn of the Dead. Die Konsequenz: Sie werden nicht veröffentlicht, um einen Werbeeffekt zu vermeiden. Bei der Horror-Fangemeinde kommen diese Verbote in der Regel nicht gut an. Erfreulicherweise wandeln sich die Ansichten im Laufe der Jahre, was jugendgefährdende Inhalte und Kriterien betrifft. Deshalb werden einige Filme mit der Zeit wieder vom Index entfernt. So hat auch die breite Öffentlichkeit mit etwas Verspätung das Vergnügen sich diese Filme anzusehen. Wir haben für euch einige Horrorfilme, die vom Index entfernt wurden, zusammengefasst. Falls ihr Inspiration für den nächsten Filmabend benötigt, könnt ihr euch hier Anregung holen.

© Warner Dawn of the Dead: von 1983 bis 2019 auf dem Index

36 lange Jahre wartete George A. Romeros Zombie (im Original Dawn of the Dead) auf die Befreiung vom Index. Nun ist es endlich soweit. Der Filmklassiker wurde vom Amtsgericht in Berlin von §131 StGB freigesprochen.

Nach dem 1991 verhängtem Einziehungsbeschluss wurden viele Veröffentlichungen des Films beschlagnahmt. Darunter auch die im Jahr 2000 veröffentlichte Uncut Version. Diese Beschlagnahmungen wurden nun auch aufgehoben, der Film wurde der FSK erneut ungeschnitten vorgelegt. Er wurde anschließend mit dem Prädikat Keine Jugendfreigabe versehen und ist nun folglich ungeschnitten in Deutschland ab 18 Jahren erhältlich.

Der Streifen handelt, wie fast alle Zombie-Filme, von Untoten, die die noch Lebenden angreifen. Eine kleine Gruppe junger Leute verschanzt sich in einem Einkaufszentrum und versucht die Angreifer zu bekämpfen. Zombie gilt als Meilenstein seines Genres und einer der einflussreichsten Horrorfilme überhaupt.

© Marketing Film / Starlight Film Planet Terror: von 2008 bis 2019 auf dem Index

Planet Terror war im Vergleich zu anderen Streifen aus dieser Liste relativ kurz auf dem Index. Nach 11 Jahren wurde nun Robert Rodriguez‘ Beitrag zum sogenannten Grindhouse-Double-Feature von der Liste der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien genommen. Als er 2007 in die deutschen Kinos kam, konnte man ihn noch uncut ab 18 Jahren sehen. Auf DVD galt dann diese FSK-18-Freigabe nur noch für die geschnittene Fassung, die ungekürzte Version wurde 2008 indiziert.

Als klassischer Vertreter des Zombie-Films geht es in der actionreichen Splatterkomödie ganz typisch um eine Zombie-Apokalypse, die durch einen Virus ausgelöst wurde und gegen die eine kleine Gruppe Versprengter den Kampf aufnimmt. Rodriguez und Quentin Tarantino (mit seinem Beitrag Death Proof Todsicher) schafften mit ihrem Double-Feature eine Hommage an die klassischen Trashfilme aus ihrer Kindheit.

© Senator / Universum

 

Erster Teil der Evil Dead-Reihe: von 1984 bis 2016 auf dem Index

32 Jahre lang befand sich der Tanz der Teufel (Originaltitel: The Evil Dead) von Sam Raimi auf der Liste der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien. Nun hat er sogar eine Freigabe ab 16 Jahren bekommen. In dem Horror-Fantasy-Splatter geht es um eine Gruppe junger Leute, die gemeinsam in einer Hütte im Wald Urlaub machen wollen. Doch der Trip entpuppt sich als Höllenausflug, als einer aus der Clique die Mitschriften eines Wissenschaftlers sowie ein okkultes Buch im Keller findet. Das Buch beinhaltet uralte grausame Kräfte und verwandelt den Schauplatz in ein Schlachtfeld.

© Sony Pictures The Texas Chainsaw Massacre: von 1974 bis 2011 auf dem Index

Nach einem jahrelangem Rechtsstreit wurde Tobe Hooper’s Kult-Horrorfilm im Jahr 2011 endlich vom Index genommen und vor zwei Jahren erstmals im Free-TV gezeigt. Es gibt unzählige Fortsetzung, Remakes und Reboots des Klassikers - vergeblich - denn an das Original kommt keiner der Folgefilme heran!

© Turbine Hexen bis aufs Blut gequält: von 1982 bis 2017 auf dem Index

Das in Österreich gedrehte Horror-Drama Hexen bis aufs Blut gequält konnte nach jahrelangem Kampf durch den Verleiher Turbine Medien nicht nur von seiner Beschlagnahmung befreit werden, sondern wurde infolgedessen auch vom Index gestrichen.

© Gore Collection Henry Portrait of a Serial Killer: von 1994 bis 2012 auf dem Index

Der erfolgreiche Low-Budget-Thriller aus dem Jahr 1986 dokumentiert das Leben des Serienmörders Henry und orientiert sich dabei an dem realen Fall des Serienmörders Henry Lee Lucas. Bereits 1994 wurde die Uncut-Version auf VHS von der BPjM auf den Index gesetzt. Während die Fortsetzung von Zensurproblemen verschont blieb, durfte das Original nur in der geschnittenen Fassung verkauft werden. Das Label Bildstörung stellte 2012 einen Antrag auf Listenstreichung und hatte damit Erfolg. Mittlerweile ist die ungekürzte Version auch als Blu-ray erhältlich.

© Bildstörung Das Kindermädchen: von 1992 bis 2017 auf dem Index

Im März diesen Jahres wurde die Indizierung für William Friedkins weit unterschätztes Horrorwerk Das Kindermädchen nach rund 25 Jahren endlich aufgehoben. Die Verleihfirma Koch Media veröffentlichte erst kürzlich die DVD und die Blu-ray des Films als Special Edition. Die FSK vergab für die ungekürzte Fassung eine Freigabe ab 16 Jahren.

© Koch Media / Universal Phantasm Das Böse: von 1983 bis 2017 auf dem Index

Im Jahr 1979 erblickte der Tall Man das Licht der Welt und spendierte den Genre-Fans einen weiteren Kultfilm aus den Siebzigern. Vier Jahre später kam allerdings das böse Erwachen und Phantasm landete hierzulande auf dem Index. Acht Jahre später folgte sogar die Beschlagnahmung durch die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM). Erst im Juli 2017 wurde der Horrorfilm erneut geprüft und das Urteil aufgehoben, sodass der Streifen im Mai dieses Jahres sogar wieder in ausgewählten deutschen Kinos laufen durfte. Die Altersfreigabe der ungeschnittenen Fassung wurde bei der Neuprüfung auf 16 Jahre heruntergesetzt.

© Black Hill Pictures / Koch Media Chucky Die Mörderpuppe: von 1990 bis 2011 auf dem Index

Der Kultfilm um die mordlüsterne Puppe war tatsächlich 21 Jahre lang auf dem Index der BPjM, auch zwei Fortsetzungen mussten sich demselben Schicksal ergeben. Ein Antrag auf Listenstreichung wurde mehrfach abgelehnt, bis auch die Bundesprüfstelle nach einer Neuprüfung endlich einsah, dass der Klassiker die hiesigen Teenager längst nicht mehr schockieren dürfte. Mittlerweile ist die ungeschnittene Version sogar ab 16 Jahren freigegeben.

© 84 Entertainment Chucky 2 Die Mörderpuppe ist zurück!: von 1992 bis 2013 auf dem Index

Wie eben schon erwähnt, muss sich auch die Fortsetzung von Chucky die Mörderpuppe der Indexlistung geschlagen geben. In diesem Teil geht es um den traumatisierten Andy, der mittlerweile bei einer Pflegefamilie lebt. Dort findet er leider auch keinen Seelenfrieden, denn der Serienmörder Charles Lee Ray (in Gestalt einer Puppe) geht weiterhin über Leichen.

© Universal Das Haus der 1000 Leichen: von 2005 bis 2018 auf dem Index

Das Haus der 1000 Leichen wurde rechtzeitig zu Halloween 2018 vom Index entfernt. Regie führte Rob Zombie, der den wohl passendsten Namen in seiner Branche hat. Der Film handelt von einer Teenager-Gruppe, die auf der Suche nach dem Grab eines lokalen Serienkillers auf einen mordlustigen Familienclan trifft. Nicht nur blutdürstige Zombies, sondern auch schießwütige Cowboys machen den Film sehenswert.

© Sunfilm John Carpenters Vampire: von 2001 bis 2018 auf dem Index

John Carpenters Vampire wurde ebenfalls erst 2018 vom Index genommen. Den Filmklassiker gab es zuvor schon als gekürzte Version, nun haben die Horror-Fans auch auf die Originalversion Zugriff. Der Streifen handelt von Jack Crow, der im Auftrag des Vatikans Vampirnester beseitigt. Als seine Gefolgsleute von Vampiren getötet werden, schwört er Rache. John Carpenter, der Altmeister des Horrors, schafft es Horrorszenen mit Vampirmythen und Westernelementen zu verbinden. Das allein ist schon Grund genug den Film zu sehen.

© Studiocanal See No Evil 2: von 2016 bis 2018 auf dem Index

Nach einer verhältnismäßig kurzen Aufenthaltsdauer wurde der Horror-Film See No Evil 2 im April 2018 vom Index genommen. Auf dem Regiestuhl saßen die Zwillinge Jen und Sylvia Soska. Sie führten auch schon bei Filmen wie Vendetta und American Mary Regie. Sehr erfreulich, dass mal wieder Frauen federführend tätig wurden. Zum Inhalt des Filmes: Schauplatz ist ein Leichenschauhaus. Die Angestellten feiern eine Überraschungsparty für einen Kollegen. Unter die Gäste mischt sich auch der Serienkiller Jacob Goodnight, der es auf das Leben und besonders die Augen der Mitarbeiter abgesehen hat.

© NSM Records Maniac Cop 3: von 1993 bis 2018 auf dem Index

Nach unglaublich langen 25 Jahren wurde der Action-Slasher-Film Maniac Cop 3 vom Index entfernt und ist nun für die breite Öffentlichkeit zugänglich. Der Film dreht sich um die Polizistin Kate Sullivan, die bei einer Schießerei schwer verletzt ins Krankenhaus kommt. Bei dem Schusswechsel gibt es auch einige Tote. Ein Kamerateam, das die Situation aufnimmt, manipuliert und publiziert die Bilder. Kate gerät ins Visier der Öffentlichkeit und wird für die Schreckenstat verantwortlich gemacht. Sie findet jedoch einen Verbündeten, den ebenfalls unschuldig verurteilten Maniac Cop. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Können die beiden ihre Unschuld beweisen?

© NSM Records Amityville: Face of Terror: von 1993 bis 2018 auf dem Index

Auch der Horror-Film Amityville: Face of Terror hat 25 Jahre auf dem Index verbracht und wurde im September 2018 freigegeben. Der Architekt Jacob Sterling bringt nichtsahnend eine tödliche Antiquität mit nach Hause: Eine Standuhr aus dem berüchtigten Amityville-Haus. Die Uhr führt ein gruseliges Eigenleben und bringt Wahnsinn und Mordlust in die häuslichen vier Wände.

© Empire Witchcraft IV: Virgin Heart: von 1993 bis 2018 auf dem Index

Obwohl der Film, wie der Titel bereits verrät, etwas für Fans von Trash-Horror-Filmen ist, wurde er auf den Index gesetzt. Der Plot ist so verrückt, wie unterhaltsam: Der erfolgreiche Anwalt Willam Spanner übernimmt den Fall eines verzweifelten Mädchens, das ihrem wegen Mordes angeklagten Bruder helfen will. Bei seinen Recherchen wird Will in ein seltsames Spiel aus Leidenschaft und Terror verwickelt. Er verliebt sich schließlich in die Stripperin Belladonna und findet heraus, dass deren Manager der Sohn des Teufels höchstpersönlich ist.

© Madison Video Mondo cannibale: von 1982 bis 2018 auf dem Index

Ein weiterer Film, der sehr lange auf die Erlösung vom Index warten musste: Mondo cannibale von Umberto Lenzi. Der Streifen aus Italien kombiniert Horrorszenen mit pornographischen Darstellungen und Abenteuerelementen. In den 70er Jahren sorgte er für reichlich Diskussionsstoff, denn die kannibalistischen Szenen sind nichts für schwache Nerven. Bis heute ist besonders die Verwendung von Ausschnitten echter Tierquälerei mehr als umstritten. Auch die Darstellung der Entdeckung und Erforschung von Eingeborenen wirkt auf einige Zuschauer etwas seltsam. Trotzdem ist der Film ein Klassiker und durchaus sehenswert.

© filmArt Das Haus der Vergessenen: von 1993 bis 2018 auf dem Index

Wes Craven ist bekannt für schaurige Horrorgeschichten. Schon bei weltbekannten Filmen wie A Nightmare on Elm Street und Scream saß er auf dem Regiestuhl. Nun wurde auch Das Haus der Vergessenen vom Index entfernt und sogar ab 16 Jahren freigegeben. Zur Handlung: Eine Gruppe von Jugendlichen bricht in ein unheimlich aussehendes Haus ein. Die Besitzer sind allerdings zu Hause und entpuppen sich als Mörder und Psychopathen. Aber nicht nur das. Im Keller macht die Gruppe eine schaurige Entdeckung. Seht euch den Film lieber selbst an und entdeckt, um was es sich dabei handelt.

© Universal Wishmaster 2: Das Böse stirbt nie: von 2001 bis 2018 auf dem Index

17 Jahre lange war Wishmaster 2: Das Böse stirbt nie von Jack Sholder auf dem Index gelistet. Jetzt hat auch er eine Freigabe ab 16 bekommen. Regie führte eben genannter Horror-Experte Wes Craven. Im zweiten Teil wird der teuflische Dschinn bei einem Einbruch ins Museum wiedererweckt. Er kehrt zurück, um Seelen zur Vernichtung der Menschheit zu sammeln.

© Kinowelt Stephen King’s Schlafwandler: von 1993 bis 2018 auf dem Index

Auch Schlafwandler wurde 2018 vom Index erlöst. Das Drehbuch zum Film hat Stephen King geschrieben der Horror-Schriftsteller schlechthin. Im Zentrum stehen sogenannte sleepwakers, eine Art Vampir-Werkatze. Sie töten junge Mädchen und verspeisen ihre Seelen. Die schöne Tanya, die sich in ihren Schulkamerad verliebt, gerät in eine albtraumhafte Situation. Denn es stellt sich heraus, dass ihr Schwarm nicht nur ein Mensch, sondern auch ein Monster ist. Eine Schwäche haben die sleepwalker allerdings: normale Katzen.

© Columbia TriStar Body Puzzle Mit blutigen Grüßen: von 1993 bis 2018 auf dem Index

Der italienische Horror-Thriller Body Puzzle Mit blutigen Grüßen wurde ebenfalls 2018 vom Index entfernt. Der Film zählt zum Genre des sogenannten Giallo, deren Inhalte sich überwiegend um Serienmorde drehen. Für viele Hollywood-Regisseure gelten sie als Vorgänger des Horror-Slashers. Die Witwe eines verunglückten Motorradfahrers erhält in Body Puzzle Mit blutigen Grüßen entsetzliche Botschaften nämlich die Körperteile von furchtbar verunstalteten Mordopfern. Als dann auch noch die Leiche ihres verstorbenen Mannes aus dem Grab verschwindet, steht der ermittelnde Kommissar vor einem Rätsel.

© X-Rated Jason Goes To Hell - Die Endabrechnung: von 1994 bis 2019 auf dem Index

Jason Goes To Hell - Die Endabrechnung vereint gleich mehrere Genres in einem Film: Horror, Fantasy, Splatter und Thriller. Erst im Januar 2019 wurde er vom Index genommen. Zur Handlung: Der Killer Jason Voorhees wird von einem Sonderkommando in die Luft gesprengt. Irrtümlicherweise denken alle, dass er nun ein für alle Mal tot ist. Jason wird allerdings wiedergeboren und kann die Persönlichkeit jedes Menschen annehmen, mit dem er in Kontakt kommt. Der Film hatte ein Budget von 3 Millionen Dollar und war im Verhältnis zum Einspielergebnis einer der weniger erfolgreichen Filme.

© Warner Freitag der 13.: von 1983 bis 2017 auf dem Index

Von Freitag der 13. gibt es viele Teile und Neuverfilmungen. Dieser Streifen von 1980 war stolze 34 Jahre auf dem Index. Die Handlung ist entsprechend gruselig: Trotz eindringlicher Warnungen verbringt eine Gruppe junger Leute, unter anderem Hollywood-Schauspieler Kevin Bacon, die Ferien im Camp Crystal Lake. 20 Jahre zuvor sind hier Jugendliche auf tragische Weise ums Leben gekommen. Die Bedenken waren nicht unbegründet, denn wieder geschehen schreckliche Dinge im Camp.

© Warner Blade: von 2000 bis 2019 auf dem Index

Auch der erste Teil der Blade-Trilogie mit Hollywood-Star Wesley Snipes wurde auf den Index gesetzt und erst Anfang 2019 wieder entfernt. Eric Brooks, auch als Daywalker oder Blade bezeichnet, verlor schon bei der Geburt seine Mutter. Sie wurde zuvor von einem Vampir gebissen. Um ihren Tod zu rächen, nimmt er den Kampf gegen die Vampire auf. Unterstützt wird er dabei vom Waffenerfinder Abraham Whistler (Kris Kristofferson). Ein Film mit Kultstatus!

© Warner Snoop Dogg’s Hood Of Horror: von 2007 bis 2018 auf dem Index

Snoop Dogg in der Hauptrolle eines Horrorfilms. Wir finden, dass ist eine erwähnenswerte Zusammensetzung. Uraufführung des Streifens war 2006 beim Filmfestival in Cannes. In Hood Of Horror spielt Snoop einen durchtriebenen Gastgeber. Der Film ist in drei Episoden eingeteilt: Eine schöne, junge Frau bekommt ein teuflisches Geschenk, mit dem sie die Graffitisprayer-Szene durcheinanderbringt. Um sein Erbe zu erhalten, muss ein verkorkster Sohn mit Kriegsveteranen zusammenleben. Und zu guter Letzt: Ein eingebildeter Gangster-Rapper, der mit seinem Erfolg nicht umgehen kann, trifft auf den Geist eines verstorbenen Freundes. Nicht zuletzt, weil Snoop Dogg mitspielt, ist der Film durchaus sehenswert.

© Sunfilm Entertainment Stephen King’s Stark: von 1994 bis 2017 auf dem Index

Der Horror-Thriller Stark von Stephen King wurde 2017 vom Index genommen und hat danach sogar eine Freigabe ab 16 Jahren bekommen. Der erfolgreiche Autor Thad Beaumont schreibt einen Bestseller nach dem anderen. Irgendwann entdeckt er, dass in ihm noch ein zweites grausames Ich namens George Stark wohnt. Dieses hat dunkle Gedanken und Mordgelüste. In der Umgebung tauchen plötzlich immer wieder Leichen auf und Thads DNA befindet sich an jedem Tatort. Ein unheimlicher Steifen vom King des Horrors höchstpersönlich.

© OFDb Filmworks From Dusk Till Dawn: von 1997 bis 2017 auf dem Index

Kultregisseur Quentin Tarantino und Hollywood-Darling George Clooney in den Hauptrollen eines Horrorfilms. Eine durchaus spannende Kombination. Trotz Starbesetzung wurde der Streifen auf den Index gesetzt, nun aber glücklicherweise wieder entfernt. Tarantino und Clooney spielen zwei Brüder und Gangster. Auf der Flucht vor der Polizei entführen sie eine Familie in deren Campingmobil und fahren nach Mexiko. Dort sind sie mit einem Freund in der Titty-Twister-Bar verabredet. In dem Etablissement halten sich allerdings nicht nur hübsche Damen, sondern auch blutrünstige Monster auf.

© Studiocanal Nightmare on Elm Street 6 - Freddy’s Finale: von 1992 bis 2017 auf dem Index

Allein das schaurige Aussehen von Freddy rechtfertigt einen Platz auf dem Index. 2017 wurde der Film Nightmare on Elm Street 6 - Freddy’s Finale von diesem wieder entfernt. Springwood 10 Jahre in der Zukunft: Freddy hat alle Kinder dort getötet. Ein Jugendlicher hat jedoch überlebt. Auf der Flucht verliert er sein Gedächtnis. Gemeinsam mit der Pädagogin Maggie und anderen Teenagern macht er sich auf den Weg zurück nach Springwood. Es kommt zum finalen Showdown, bei dem die Traumdämonen, die für Freddys Unsterblichkeit verantwortlich sind, besiegt werden müssen.

© Warner Stepfather 3 Vatertag: von 1992 bis 2017 auf dem Index

Wie schon der zweite Teil, wurde auch der dritte Teil von Stepfather Vatertag auf dem Index gelistet. 2017 wurde er von der Liste gestrichen. Der Horror-Thriller erzählt die Geschichte eines Mannes, der sich immer auf die gleiche perfide Art an einsame Frauen und deren Kinder ranmacht. Schließlich heiratet er wieder. Der Sohn seiner neuen Frau findet Beweise, die auf die dunkle Vergangenheit des Mannes hinweisen. Auf mysteriöse Weise verschwinden diese allerdings schnell wieder und der Junge erhält seine gerechte Strafe. Denn schon die nächsten Opfer warten darauf, ein Teil des morbiden Lebensplanes des Mannes zu werden.

© 84 Entertainment Friedhof der Kuscheltiere 2: von 1993 bis 2016 auf dem Index

Wie schon der erste Teil von Friedhof der Kuscheltiere landete auch dieser Film auf dem Index der BPjM. Der zweite Teil handelt vom 13-jährigen Jeff, der nach dem Tod seiner Mutter mit seinem Vater in eine neue Stadt zieht. Gemobbt von den anderen Jugendlichen des Ortes freundet er sich mit dem Außenseiter Drew Gilbert an. Eines Tages erschießt dessen gewalttätiger Stiefvater seinen geliebten Hund. Jeff und Drew begraben das arme Tier auf einem indianischen Friedhof, der Leichen wieder lebendig machen soll. Zu spät merken die Jungs, dass das nicht nur eine Legende ist. Am 04.04.2019 startet übrigens die Neuverfilmung von Friedhof der Kuscheltiere in unseren Kinos.

© Paramount Puppet Master II Die Rückkehr: von 1991 bis 2016 auf dem Index

Die Fortsetzung des Puppen-Slashers wurde nur ein Jahr nach der Produktion auf den Index gesetzt, obwohl der Film direkt für den Video-Markt gemacht wurde. Erst im Jahr 2016 erfolgte die Listenstreichung. Eine Gruppe von Parapsychologen forscht in einem leerstehenden Hotel, das von einer eigensinnigen alten Dame gebaut wurde. Das Haus ist auch das Zuhause von seltsamen Puppen Todespuppen. Sie treiben im Haus ihr Unwesen und dienen einem Zweck: Sie wollen ihren vor Jahrzehnten verstorbenen Meister auferstehen lassen.

© cmv-Laservision / AL!VE Night Of The Demons Der Halloween-Höllentanz: von 1989 bis 2014 auf dem Index

Der Horror-Splatter Night Of The Demons - Der Halloween-Höllentanz wurde 2014 vom Index genommen. Der Film spielt im Hall-House, auf welchem seit einer grausamen Halloween-Nacht mit vielen Toten ein Fluch liegt. Die furchtlosen Jugendlichen der Stadt sind fasziniert von den Legenden, die über das Haus erzählt werden und nutzen es für Partys. Dass die Opfer von damals als Dämonen zurückkehren, ahnen sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

© X-Rated Halloween 5: Die Rache des Michael Myers: von 1992 bis 2013 auf dem Index

Erst 2018 bekam der Kult-Horrorfilm mit Jamie Lee Curtis ein neues Sequel. Halloween 5 war zunächst im Kino und ist danach für viele Jahre auf dem Index verschwunden. Kein Wunder, denn das Grauen ist nicht zu stoppen. Es ist kurz vor Halloween. Jamie, Michael Myers letzte lebende Verwandte, wird wieder von schlimmen Träumen gequält. Michael kehrt zurück und will Rache nehmen. Ihm wird allerdings eine Falle gestellt, Jamie dient dabei als Lockvogel. Die List geht zunächst auf, doch Michael tötet jeden, der sich ihm in den Weg stellt.

© NSM Records / Tiberius Film The Hills have Eyes: von 1983 bis 2007 auf dem Index

Zuletzt gab es 2006 und 2007 Remakes der The Hills have Eyes Filme. Die wahre Geschichte hinter dem Horror-Erfolgsstreifen haben wir bereits beleuchtet. Der Teil, der 1979 in die Kinos kam, wurde wenig später auf den Index verbannt. Kurz etwas zur Handlung: Eine Familie ist mit ihrem Camper unterwegs in den Urlaub. Die geplante Route ist allerdings gefährlich. Schon mehrere Leute sind unterwegs verunglückt. Die Familie fährt dennoch wie geplant weiter. Kurz darauf hat der Camper eine Panne. Der Vater will zur nächstgelegenen Tankstelle laufen, um Hilfe zu holen. Gesellschaft bekommt die Familie definitiv, allerdings von unheimlichen Gestalten.

© Inked Pictures Die Fliege II Die Geburt einer neuen Generation: von 1990 bis 2003 auf dem Index

Die Remake-Fortsetzung Die Fliege II Die Geburt einer neuen Generation war 13 lange Jahre auf dem Index vermerkt. Der erste Teil der Reihe wurde bereits 1958 veröffentlicht. Martin Brundle wächst unter ständiger Kontrolle und abgeschottet von der Außenwelt in einem Labor auf. Alles was Martin sich wünscht, ist ein normales Leben mit der wunderschönen Beth zu führen. Doch als sein Körper zu einem Insekt mutiert, sind seine Träume zerstört.

© 20th Centrury Fox
Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

„Dark“: Die 10 besten Zuschauerreaktionen nach Staffel 2

Kino-de-Newsfeed - 25.06.2019

Seit vergangenem Freitag ist die zweite Staffel der deutschen Netflix-Eigenproduktion Dark weltweit verfügbar. Was als kleinstädtisches Familiendrama begann, ist mittlerweile ein überaus vielschichtiger Zeitreise-Thriller. Die vielen familiären und zeitlichen Verknüpfungen und Namen haben wieder einige Köpfe zum Qualmen gebracht und bei Zuschauern auf der ganzen Welt Fragezeichen hinterlassen. Trotz des anspruchsvollen Stoffs haben viele die acht Folgen am Stück durchgebinget, anstatt das schöne Wetter zu genießen, für eine anstehende Klausur zu lernen, …

© Netflix

Wir haben die zehn besten Social-Media-Reaktionen zusammengetragen und zeigen euch, wie sich Dark-Zuschauer während und nach der zweiten Staffel gefühlt haben. Achtung, es folgen Spoiler!

Wenn zwei emotional fordernde Serien dich zerstören

Nun ja, immerhin hat der Regen in Winden nachgelassen…

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

I finished @darknetflix season 2 if anyone watched it and wants to talk about their feelings and the overwhelming existential dread. . . . . #dark #darknetflix #darkseason2 @netflix

Ein Beitrag geteilt von Skelly McGovern ☠️ (@skellymcgovern) am Jun 23, 2019 um 9:19 PDT

Wer war das nochmal?

Die Lampe! Wer könnte die vergessen?

DARK Staffel 2:
Cool, es gibt einen Rückblick! Damit fällt mir bestimmt alles wieder ein!
Folge 1: Wer war das nochmal? ????
Folge 2: In welchem Jahr bin ich überhaupt? ????
Folge 3: Die Lampe kenn ich!
.
.
Folge 8: Ich guck alles einfach nochmal.#DarkNetflix #Netflix #DarkSeason2

Shiyou (@shiyou_chan) 23. Juni 2019

Auch wenn immer wieder vor den gesundheitlichen Schäden des sogenannten Bingewatching gewarnt wird, bei Dark fällt es vielen schwer, zwischendurch abzuschalten und ein andermal weiter zu schauen verständlich!

Habe #DarkSeason2 an einem Tag beendet.@NetflixDE pic.twitter.com/qnVTB26mw8

Julia Parker | I am the Spider-Girl????️ (@TheBookDynasty) 22. Juni 2019

… der nervenaufreibende Cliffhanger am Ende von Folge 8. Und nun sollen wir ein ganzes Jahr warten, bis wir Antworten bekommen?!

Die Frage ist nicht aus welcher Zeit, sondern aus welcher Welt. #DarkSeason2 pic.twitter.com/wfdkZ7MZ4E

Alejandro Estevez (@It_s_Alejandro) 24. Juni 2019

Ja, so ging es vermutlich vielen. Zeitreise, Passage, Gottesteilchen wer soll da denn noch durchsehen? (Vielleicht H. G. Tannhaus… oder Stephen Hawking.)

Letzte Nacht #DarkSeason2 beendet. Und ich bin echt positiv überrascht, auch wenn ich wieder mal ordentlich mitdenken musste. Aber das mag ich ja… ???? pic.twitter.com/OWak7jYDB7

Alice (@AliceVomMond) 23. Juni 2019

Ja, es wird noch abgedrehter. Noah offenbart sich Charlotte Doppler als ihr Vater, hüllt sich aber in Schweigen darüber, wer ihre Mutter ist. Erst am Ende der Staffel erfahren wir, das Elisabeth (die uns bisher nur als Tochter von Charlotte bekannt war) gleichzeitig ihre Mutter ist. Waaaaaaaas?

Ich in Staffel 1:
Wow, niemand hat beschissenere Familienverhältnisse als Jonas.

Ich in Staffel 2:
OH MEIN GOTT!!! #Dark #DarkSeason2 pic.twitter.com/wksJeOfI6Z

Alena (@blueberryallie) 22. Juni 2019

Nicht nur hierzulande ist Dark ein großer Hit, ganz im Gegenteil: Überall auf der Welt, besonders aber in Nord- und Südamerika hat die Serie eine große Fangemeinde. Es muss natürlich auch nicht immer der heimische Fernseher oder Laptop sein, auf dem geschaut wird, das Handy irgendwo im Nirgendwo tut es auch.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von ???????????????? ℭ???????? ???? (@itsaxelcas) am Jun 21, 2019 um 12:00 PDT

Auch nach einiger Recherche schauen vermutlich immer noch viele so aus der Wäsche. Im Sommer 2020 können wir uns auf die dritte Staffel Dark freuen und hoffen, dass es zum Finale endlich Antworten gibt und uns nicht so fragend zurücklässt.

Ich beim #Dark gucken und versuche n mich zu erinnern, wer diese ganzen Menschen sind und wer was mit wem hat ???? pic.twitter.com/VARpNhxnSi

Änn von S (@Ann_von_S) 21. Juni 2019

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

Die 10 seltsamsten Phobien der Hollywood-Stars!

Kino-de-Newsfeed - 25.06.2019

Auch die großen Hollywood-Stars sind vor Ängsten nicht gefeit. Ob Schlangen-, Spinnen- oder Höhenangst, Phobien gibt es en masse und die meisten von uns haben mit mindestens einer zu kämpfen. Wir verraten euch heute, welche Stars ebenso von Phobien (oder etwas absurderen Ängsten) geplagt werden und werfen einen Blick hinter die perfekten Kulissen Hollywoods.

© Universal Pictures Megan Fox Angst vor trockenem Papier

Kein Scherz, aber die schöne Schauspielerin leidet unter panischer Angst vor trockenem Papier. In einer Late Night-Show gab Megan Fox zu, dass sie dieses unter keinen Umständen anfassen möchte und an richtig schlimmen Tagen immer eine kleine Schale Wasser dabei habe, damit sie ihre Finger vorher anfeuchten kann.

© 20th Century Fox Orlando Bloom Angst vor Schweinen

Orlando Bloom hat tatsächlich tierische Angst vor Schweinen. Insbesondere kleine Ferkel kann der Schauspieler weder anfassen noch sehen. Als beim Dreh von Königreich der Himmel ein Ferkel entwischte, suchte Bloom schnellstmöglich das Weite.

© Warner Nicole Kidman Angst vor Schmetterlingen

Dass man sogar vor Schmetterlingen panische Angst haben kann, hätten wir nicht gedacht! Nicole Kidman belehrt uns eines Besseren, denn die Schauspielerin leidet seit ihrer Kindheit unter einer schlimmen Schmetterlings-Phobie. Vor Spinnen und Schlangen hat die australische Schauspielerin im Gegensatz dazu übrigens überhaupt keine Angst!

© 20th Century Fox Cameron Diaz Angst vor Türklinken

Der Hollywood-Star weigert sich angeblich vehement Türklinken anzufassen! Gut, dass der Status ihrer Berühmtheit es der Schauspielerin wahrscheinlich erlaubt, so speziell zu sein.

© Sony Robert De Niro Angst vor dem Zahnarztbesuch

Robert De Niro soll sich angeblich vor dem Besuch beim Zahnarzt zu Tode fürchten! Der Schauspieler glaubt scheinbar, dass durch das Zahnarztbesteck Krankheiten übertragen werden und weigert sich deshalb, zur regelmäßigen Kontrolle zu gehen!

© Paramount Johnny Depp Angst vor Clowns

Da hat sich Johnny Depp sicher über den kürzlichen Kino-Start von It gefreut… Clowns sind nämlich so gar nicht seins und der Schauspieler gab zu, panische Angst vor diesen zu haben. Der eigene Umgang mit seiner Phobie gleicht allerdings einer Schocktherapie: Depp umgibt sich zu Hause angeblich von einer Vielzahl an Clown-Accessoires. So hofft er, von einem Clown-Angriff verschont zu bleiben!

© Sony Pictures Matthew McConaughey Angst vor Drehtüren

Drehtüren machen Matthew McConaughey das Leben seit seiner Kindheit zur absoluten Hölle! Angst vor Tunneln hat der 47-jährige Schauspieler übrigens auch noch.

© Warner Billy Bob Thornton Angst vor antiken Möbeln

Weder richtig atmen noch essen kann der Schauspieler, wenn er sich in einem Zimmer befindet, in dem antike Möbel stehen. Jedes Möbelstück, das noch vor 1950 gefertigt wurde, bereitet dem Ex-Mann von Angelina Jolie panische Angst.

© Warner Scarlett Johansson Angst vor Vögeln

Seit ihrer Kindheit leidet Scarlett Johansson unter einer ausgeprägten Vogel-Phobie. Die Dreharbeiten des US-amerikanischen Tragigkomödie Wir kaufen einen Zoo waren für die junge Schauspielerin übrigens die Hölle.

© Universal Selena Gomez Angst vor dem Meer

Die Sängerin und Schauspielerin Selena Gomez hat panische Angst vor dem Meer. Dennoch hält diese Phobie sie nicht davon ab, sich ab und zu in das kühle Nass zu wagen. Gomez bleibt dabei allerdings immer in Strandnähe und würde es nie wagen, weit ins Meer hinauszuschwimmen.

© Universum Film
Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

„Pippi Langstrumpf“: So sehen die beliebten Darsteller heute aus

Kino-de-Newsfeed - 24.06.2019

Pippi Langstrumpf ist und bleibt die Heldin unserer Kindheit. Das kleine rothaarige Mädchen begeisterte uns mit ihren frechen Sprüchen und ihrem individuellen Lebensstil. Sie hatte eine eigene Villa, ein Pferd und einen zuckersüßen Affen - wer wollte nicht sofort als Kind mit ihr tauschen?

Zusammen mit ihren besten Freunden Tommy und Annika erlebte Pippi viele Abenteuer. 50 Jahre nach dem Start von Pippi Langstrumpf im Kino, stellen wir uns die Frage, was aus den Darstellern geworden ist und wie sie heute aussehen.

© ZDF/KIKA/Universum Film Pippi Langstrumpf © ZDF/KIKA/Universum Film

Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf - so ihr vollständiger Name - begeisterte das Publikum mit ihrer lebensfrohen Art und ihrem naiven Optimismus. Sie machte sich die Welt, wie sie ihr gefällt. Wenn sie Lust hatte etwas zu lernen, ging sie in die Schule. Wenn ihr der Sinn nach einem Ausflug auf dem See stand, dann reparierte sie ein altes Ruderboot und paddelte los. Doch wie sieht die Schauspielerin Inger Nilsson, die Pippi gespielt hat, heute aus?

Pippi - dargestellt von Inger Nilsson © Andreas Rentz/Getty Images Europe for KOSMETIK International Verlag

Die markante Zahnlücke ist inzwischen verschwunden. Inger Nilsson war damals zehn Jahre alt, als sie die Rolle der Pippi spielte. Sie stand noch das eine oder andere Mal vor der Kamera und ist bis heute, vor allem in Schweden, sehr bekannt. Seit 2007 spielt sie in der Serie Der Kommissar und das Meer mit, welche im ZDF und Sat.1 emotions ausgestrahlt wird.

Thomas (Tommy) Settergren © ZDF/KIKA/Universum Film

Der niedliche blonde Junge Tommy wohnte mit seiner Schwester Annika und den Eltern in der Nachbarschaft von Pippi. Schnell freundeten sich die Geschwister mit der quirligen Pippi an und unternahmen fortan alles zusammen.

Tommy - dargestellt von Pär Sundberg © Stern TV/RTL

Pär Sundberg war damals mit 13 der älteste unter den Kindern. Seine Schauspielkarriere verfolgte er nach seiner Rolle als Tommy nicht mehr. Nach dem Studium arbeitete er in einer Marketing-Agentur in Malmö, die sich um Promotions im Einzelhandel kümmert. Heute lebt er in Spanien. Ich durfte bei einer tollen Sache dabei sein, aber ich war nie Schauspieler. erklärte er 2007 bei Stern TV.

Annika Settergren © ZDF/KIKA/Universum Film

Annika, die Schwester von Tommy, war das Küken in dem Freundschaftstrio. Sie war immer die Stimme der Vernunft und versuchte Pippi oft, von ihren waghalsigen Aktionen abzuhalten - natürlich ohne Erfolg. Am Ende musste sie immer mitziehen und erlebte mit ihrer Freundin viele aufregende Dinge.

Annika - dargestellt von Maria Persson

Auch die Schauspielkarriere von Maria Persson war kurz. Sie absolvierte zwar eine Schauspielausbildung, entschied sich dann aber doch gegen das Filmbusiness. Heute arbeitet sie als Altenpflegerin auf Mallorca. Sie hat einen Sohn namens Oskar. Im Gespräch mit Günther Jauch bei Stern TV sagte Maria Persson: Ich denke, es war eine tolle Zeit. Alle waren echt nett. Ich meine, als Kind zu reisen und in Hotels zu leben und in Restaurants zu essen - es war in den 1960er Jahren. Also ich war das nicht gewöhnt. Das war schon toll damals.

Efraim Langstrumpf © ZDF/KIKA/Universum Film

Efraim Langstrumpf, auch bekannt als Schrecken der Meere und Südseekönig, war immer viel unterwegs und nicht so oft für seine kleine Tochter da. Trotzdem hatte Pippi eine enge Bindung zu ihm. Sie rettete ihn einmal sogar aus einem dunklen Piraten-Verlies. 

Efraim - dargestellt von Beppe Wolgers © ZDF/KIKA/Universum Film

Beppe Wolgers verstarb leider bereits 1986 im Alter von 58 Jahren. Geboren wurde er in Stockholm. Als Schauspieler machten ihn die Pippi Langstrumpf-Filme und der schwedische Kinderfilm Dunderklumpen bekannt. Außerdem schrieb er viele Gedichte und Liedtexte.

Fräulein Prysselius © ZDF/KIKA/Universum Film

Fräulein Prysselius oder auch die Prusseliese, wie Pippi sie immer nennt, ist eine richtige Dame. Immer fein gekleidet und mit viel Würde versucht sie ständig Pippi in ein Kinderheim zu bringen, da sie glaubt, dort würde man sich besser um sie kümmern. Ihre Figur gab es in den Büchern noch nicht. Sie wurde erst für die Kamera erschaffen.

Fräulein Prysselius - dargestellt von Margot Trooger © Rialto Film

Margot Trooger ist die bekannteste und erfolgreichste Schauspielerin unter den Pippi Langstrumpf-Darstellern. Sie spielte in unzähligen TV-Produktionen und Filmen darunter im Tatort mit. In den 70er Jahren zog sie sich nach 30 Jahren aus dem Filmgeschäft zurück. 1994 verstarb Margot Trooger im Alter von 70 Jahren.

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

„Dead to Me“ Staffel 2 bestellt: Das wissen wir bisher

Kino-de-Newsfeed - 24.06.2019

Die Serie der lesbischen Drehbuchautorin und Komikerin Liz Feldman verknüpft Themen wie Freundschaft, Verrat und Traumata zu einem eigenwilligen Genremix, der spannend ist, ans Herz geht und zum Nachdenken anregt. Netflix hat die zweite Staffel von Dead to Me nun offiziell bestellt.

Konkrete Details zur Verlängerung sind nicht bekannt. Ihr könnt jedoch damit rechnen, dass Christina Applegate (Jen) und Linda Cardellini (Judy) zurückkehren. Falls Netflix den jährlichen Rhythmus beibehält, könnte Dead to Me Staffel 2 im Frühjahr/Sommer 2020 erscheinen.

© Netflix Dead to Me Staffel 2: Wie geht es nach dem Finale weiter? (Achtung, Spoiler!)

Das Finale der ersten Staffel hat für alle Beteiligten ein Wechselbad der Gefühle bereitgehalten. Das sind die größten Fragen, die wir uns vor dem Start der zweiten Staffel stellen.

War es Mord oder Notwehr?

Wir haben zwar das Ergebnis gesehen - Steves Leiche im Pool - wir wurden jedoch im Unklaren darüber gelassen, wie es dazu gekommen ist. Hat Jen ihn kaltblütig ermordet oder war es Notwehr? Wir trauen Steve zu, dass er Jen angegriffen und somit den Angriff provoziert hat. Vielleicht ist die Waffe auch versehentlich bei einem Handgemenge losgegangen. Oder war es vielleicht sogar ein geheimnisvoller Dritter, der Steve gefolgt ist? Wir hoffen, dass die zweite Staffel die Wahrheit enthüllt.

Was werden Jen und Judy mit Steves Leiche machen?

Wir gehen davon aus, dass Jen einen Teufel tun und ihre Kinder durch ein Geständnis im Stich lassen wird. Wie stehen ihre Chancen dafür, einer Mordanklage zu entgehen? Wie heißt es so schön: Wo keine Leiche ist, da ist auch kein Mord. Die besten Chancen haben sie, wenn sie es so aussehen lassen, als wäre Steve wegen der Ermittlungen gegen sein Geschäft untergetaucht. So könnte Jen zumindest Zeit gewinnen, bevor die Leiche gefunden wird. Steves Überreste werden sich jedoch nicht so einfach in Luft auflösen. Wir sind schon gespannt, welche kreativen Ideen sich die Frauen einfallen lassen. Danach hängt alles davon ab, ob Detective Ana Perez den Fahrerflucht-Fall aufklärt und ihn mit Steves Verschwinden“ in Verbindung bringt.

Werden wir sehen, wie Steve gestorben ist? © Netflix

Werden Jen und Judy sich wieder anfreunden?

Jen hat sich nach Judys Enthüllung berechtigterweise verletzt zurückgezogen. Nach der tödlichen Auseinandersetzung mit Steve ist Judy ironischerweise die einzige, auf die sich Jen verlassen kann. Wir gehen davon aus, dass die Damen nun quitt sind und durch die Krise noch mehr zusammengeschweißt werden. Sie müssen wohl Freundinnen bleiben - komme was wolle. Es gibt natürlich die Möglichkeit, dass eine von ihnen die andere reinlegt. Dafür sind die Leben der beiden jedoch viel zu sehr verwoben.

Wir gehen davon aus, dass Steves Tod nicht der letzte der Serie bleiben wird und sind schon sehr gespannt, wie es in der zweiten Staffel weitergeht.

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

9 Dinge, die nur Erwachsene in „Harry Potter“ bemerken

Kino-de-Newsfeed - 24.06.2019

Die Harry Potter-Reihe hat Millionen sowohl mit den Büchern als auch mit den Filmen begeistert und hat sich einen sicheren Platz in der Popkultur erarbeitet. Die Geschichte um Harry Potter ist natürlich zeitlos, richtet sich aber dennoch eher an ein jüngeres Publikum. Deswegen verwundert es wohl kaum, dass einem als Erwachsener einige Dinge im Harry Potter-Universum in einem neuen Licht auffallen, an die unsere früheren, jüngeren Ichs kaum zwei Gedanken verschwendet hätten.

© Warner Die Karte des Rumtreibers

Dass wir den Namen wörtlich nehmen sollten, legt uns die Abspannszene in Harry Potter und der gefangene von Askaban nahe. In einer Ecke sehen wir schließlich zwei Figuren erstaunlich nahe beieinander stehen. Unser kindliches Ich würde vermutlich denken, dass sich hier zwei Leute schlicht umarmen. Manch erwachsener Verstand würde hier aber eventuell noch einen oder gar zwei Schritte weitergehen…

© Warner Die starrende Myrte

Die maulende Myrte treibt seit gut 50 Jahren ihr Unwesen in einer verlassenen Mädchentoilette. Da ihr ihr Ruf vorauseilt, kann es dort tatsächlich etwas einsam werden, dennoch entschuldigt das ihr teilweise unangebrachtes Verhalten in keiner Weise. In Harry Potter und der Feuerkelch erfahren wir sowohl bei Cedric als auch bei Harry, dass Myrte ihnen einige unangebrachte Blicke zuwirft und sie heimlich beobachtet, während die beiden teilweise leicht bekleidet sind. Bei Harry wird sie sogar regelrecht aufdringlich. Nicht cool, Myrte. Nicht cool.

© Warner Ergibt Weihnachten bei Harry Potter Sinn?

Die Weihnachtszeit ist auch in der Welt von Harry Potter eine besondere Zeit und das nicht nur wegen der selbsgestrickten Pullis von Mrs. Weasley. Mit etwas Abstand wagen wir uns jetzt aber doch zu fragen: Ergibt es wirklich Sinn, dass Magier Weihnachten feiern? Schließlich ist dies ein christliches Fest, das der Geburt von Jesus Christus gedenkt. Glauben Zauberer trotz all ihrer Kräfte an einen monotheistischen Gott? Wurde das Christentum in der Welt von Harry Potter vielleicht sogar von Magiern gegründet? Oder feiern sie das Fest, obwohl sie an seine religiöse Bedeutung nicht glauben? Haben Magier eigentlich sogar eine eigene Religion? Oder gleich mehrere? Das Konzept Weihnachten in Harry Potter wirft mehr Fragen auf, als man auf den ersten Blick meinen möchte…

© Warner Warum gibt es noch Slytherin?

Klar, nicht jeder Schüler und nicht jede Schülerin aus dem Hause Slytherin sind böse. Trotzdem rekrutiert Voldemort die mit Abstand meisten seiner Anhänger aus diesem Haus und dafür gibt es gute Gründe. List und Ehrgeiz sind erklärte Werte, die im Hause Slyterhin groß geschrieben werden. Kein Wunder, dass diese Kombination meistens zu streitlustigen, fiesen und egoistischen Menschen führt, wofür es genug Beispiele in Harry Potter gibt. Zumal sie zusätzlich stolz auf die eigene magische Abstammung sind, was sie im Grunde zu Magie-Rassisten macht. Auch wenn es gute Slytherin-Schüler gibt, sollten die Leiter von Hogwarts nicht langsam mal ein Muster erkannt haben und die Konsequenzen ziehen?

© Warner Handys sind ein echtes Problem

Die eigentliche Handlung der Harry Potter-Reihe spielt zwischen 1991 und 1998. Entsprechend spielen Handys in dieser Zeit keine Rolle und als Joanne K. Rowling 2001 den ersten Roman veröffentlichte, wird sie die jetzige gesellschaftliche Bedeutung von Smartphones vermutlich kaum vorausgesehen haben. Denn daraus ergeben sich durchaus einige Probleme, was die Geheimhaltung der magischen Parallelwelt anbelangt. Wenn in den 90er-Jahren ein Muggel einen Zauberer in Aktion oder ein magisches Tier sah, konnte er leicht auch noch einige Zeit später von seinen Erinnerungen erfreut werden. Mit Smartphones könnte heute allerdings jeder direkt ein Video von einem Drachen live streamen und so ein großes Publikum über die Existenz der Magier und ihrer Welt aufklären. Wie genau das Zaubereiministerium diese Bedrohung einschränken will, bleibt unklar und erscheint zudem unmöglich zu sein.

© Warner Die seltsamen Strafen in Hogwarts

Als Kinder erschien uns Hogwarts die beste Welt auf Erden zu sein. Als Erwachsene sind wir über seine Regeln allerdings extrem verblüfft. Wenn Schüler nachts durch die Flure wandern, werden sie bestraft. Als Strafe können sie dann allerdings schon als Erstklässler alleine in den Verbotenen Wald geschickt werden, um eine Bestie zu suchen, die Einhörner tötet? Wer denkt sich solche Regeln bitte aus?

© Warner Unfähige Erwachsene

Harry Potter richtet sich vornehmlich an ein junges Publikum und erzählt die Geschichte von anfangs Elfjährigen, die mit den Jahren erwachsen werden. Entsprechend sind Harry, Ron und Hermine die Protagonisten, was jedoch dramaturgisch zu einigen Problem führt. Schließlich müssen Kinder die Abenteuer erleben und glänzen, wodurch die Erwachsenen aber oftmals zu Statisten degradiert werden. Entsprechend unfähig kommen sie daher, wobei wir nicht nur Totalausfälle wie Gilderoy Lockhart meinen. Selbst Dumbledore brachte im ersten Teil nicht Professor Quirrell und seine Kopfverlängerung Voldemort zur Strecke. Das schafften unter Einsatz ihres Lebens die Erstklässler Harry, Ron und Hermine. Und so ging es in den folgenden Jahren weiter, wo stehts die Kinder und späteren Jugendlichen den Tag retten, während die Erwachsenen auf ihrer Seite meist am Rand stehen.

© Warner Schulverweise sind grausam

Wer in unserer Welt der Schule verwiesen wird, startet sein Leben mit einer enormen Hypothek. Das ist allerdings kein Vergleich zu einem Schulverweis in der magischen Welt von Harry Potter. Ohne den Einsatz von Magie ist man dort ein Außenseiter, womit jeder, der der Schule verwiesen wird, genau dieser Tragödie zum Opfer fällt. Als Kinder fiel uns das grausame Schicksal, das Hagrid erleiden musste, wohl allenfalls am Rande auf, aber gewiss nicht in dieser Dimension.

© Warner Das Problem mit den Zeitumkehrern

In Harry Potter und der Gefangene von Askaban etablierte Joanne K. Rowling den Zeitumkehrer und bastelte mit seiner Hilfe eine spannende Geschichte, in der Zeitreisen eine entscheidende Rolle spielen. Daraus ergab sich für die folgenden Teile aber ein großes Problem: Ein Zeitumkehrer ist schlicht übermächtig. Wer ihn besitzt, kann die Geschehnisse leichtfertig zu seinen Gunsten manipulieren. Rowling etablierte entsprechend einige Regeln, laut denen die Zeitumkehrer gerade wegen ihrer Macht wieder vom Zaubereiministerium konfisziert und später fast ausnahmslos vernichtet wurden. Sollen wir aber ernsthaft glauben, dass ihn Magier zuvor nicht flächendeckend eingesetzt haben? Voldemort oder seine Untertanen haben nie versucht, einen Zeitumkehrer auf dem Schwarzmarkt zu holen, um damit die Welt endgültig ins Chaos zu stürzen? Oder andersherum hat niemand einen solchen Zeitumkehrer genutzt, um Voldemort vor seiner Machtergreifung zu stoppen? Stattdessen gab man solch eine potentiell mächtige Waffe einer Schülerin, damit sie mehrere Unterrichtsstunden gleichzeitig besuchen kann? So gut Harry Potter und der Gefangene von Askaban auch gerade wegen der Zeitreise ist, dieses Element erscheint im größeren Zusammenhang doch reichlich unsauber verwendet worden zu sein.

© Warner
Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

GZSZ: Schwerer Schicksalsschlag für Laura!

Kino-de-Newsfeed - 24.06.2019

Auch wenn sich Laura zur Zeit noch mit Felix‘ Liebeskummer herumschlagen muss, könnte es für sie gerade nicht besser laufen: Sie ist glücklich mit Philip zusammen und hat mit ihrer leiblichen Mutter Yvonne Frieden geschlossen.

Doch spätestens als Laura vor Kurzem bei einer Schicht im Vereinsheim plötzlich zusammenbrach, vermuteten viele ein ernsteres Problem dahinter als einen harmlosen Schwächeanfall. In den sozialen Netzwerken spekulierte die Fangemeinde fleißig jetzt scheint der wahre Grund gefunden.

Laura ist nicht schwanger!

Viele Fans wollten bereits wissen, was hinter dem Ohnmachtsanfall steckt und vermuteten: der Vorbote zur Schwangerschaft! Nach der Bekanntgabe der Schwangerschaft von Laura-Darstellerin Chryssanthi Kavazi schien die Annahme keinesfalls abwegig. Lauras Ohnmacht hätte tatsächlich ein erstes Anzeichen sein können. Doch ein Blick auf die Vorschau verrät bereits: Laura ist nicht schwanger, stattdessen steckt etwas anderes hinter ihren gesundheitlichen Problemen:

Philip ist an Lauras Seite. © RTL Bilderstrecke starten (7 Bilder) GZSZ-Kai: So sieht der Schauspieler Tim Sander heute aus Muss Laura um ihr Leben fürchten?

Die bereits jetzt veröffentlichten Bilder zu den Folgen der nächsten Woche zeigen Laura gemeinsam mit Yvonne und Philip im Krankenhaus. Sichtlich verängstigt sitzt Laura auf dem Krankenbett und lässt sich von ihrer Mutter und ihrem Freund trösten. In Yvonnes Armen lässt Laura ihre Angst zu und Philip erklärt Laura die Behandlung lassen als zugehörige Bildunterschriften bereits erahnen, was manch einer schon vermutete:

Laura ist schwer krank! Welche Diagnose auf Laura zukommen wird und ob Philips Freundin sogar in Lebensgefahr schwebt, ist aktuell noch nicht bekannt. Fest steht, dass Laura zumindest vorerst nicht den Serientod sterben muss. Wie Bild.de berichtet, wird Chryssanthi Kavazi noch bis Herbst bei Gute Zeiten, schlechte Zeiten zu sehen sein, bevor sie sich in eine mehrere Monate andauernde Babypause verabschiedet. Eine Rückkehr zu Beginn des nächsten Jahres soll bereits feststehen, so die Boulevardzeitung.

Auf eine Auszeit müssen wir uns in jedem Fall einstellen. Wie dramatisch diese in der Serie selbst erklärt wird, liegt wie immer in den Händen von RTL…

 

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

Was wurde aus den Stars von „Hör mal, wer da hämmert“?

Kino-de-Newsfeed - 24.06.2019

Die 1980er und 1990er Jahre waren gespickt mit Comedy-Serien, die nicht nur ganze Familien zusammen schauen konnten, sondern auch tatsächlich alle Altersgruppen begeisterten. Hör mal, wer da hämmert bildet da keine Ausnahme. Ganz im Gegenteil, in manchen Köpfen ist die Serie noch sehr lebendig und auch im deutschen Fernsehen kann man den zeitlosen Klassiker noch ab und an sehen. Aber was ist eigentlich aus den Stars von damals geworden und wie sehen sie heute aus? Wir haben uns auf Spurensuche begeben.

© Buena Vista / Touchstone Tim Allen - Tim Taylor © Buena Vista / Touchstone

Fangen wir direkt bei der Hauptfigur an. Tim Taylor hält sich für den Heimwerkerkönig, leidet aber unter Selbstüberschätzung und kann froh sein, dass ihm seine Risikofreudigkeit nicht noch mehr Schaden zufügt als ohnehin schon. Sein mangelndes Talent ist der Running Gag der Serie, die ihrem Hauptdarsteller 1991 den Durchbruch bescherte. Zuvor war Tim Allen auf der Bühne als Stand-Up-Komiker erfolgreich, nachdem er eine Haftstrafe wegen Drogenhandels abgesessen hatte. Tatsächlich fiel sein komödiantisches Talent erstmalig im Gefängnis auf.

Tim Allen heute © ABC

Nach dem Ende der Serie 1999 eroberte Tim Allen zunächst die Kinoleinwand. Besonders bekannt dürfte seine Rolle als Weihnachtsmann wider Willen in den Santa Clause-Filmen sein, deren letzter Teil 2006 veröffentlicht wurde. 2011 feierte er dann mit der Sitcom Last Man Standing sein Serien-Comeback. In der ähnlich wie Hör mal, wer da hämmert angelegten Comedy-Serie spielt er das Aushängeschild von Outdoor Man, einem Geschäft für Sportartikel. Nach der Absetzung bei ABC läuft die Serie seit 2018 bei Fox.

Richard Karn - Al Borland © Buena Vista / Touchstone

Mit dem Spruch Ich glaube nicht, Tim!“ wurde Richard Karn einem großen Publikum bekannt. Im Gegensatz zu Tim Taylor war sein Assistent Al ein wirklich begabter Handwerker, was natürlich für die Komik der Serie besonders von Bedeutung war.

Richard Karn heute

Ein Beitrag geteilt von Richard Karn (@officialrichardkarn) am Feb 26, 2018 um 12:43 PST

Richard Karn alias Al Borland konnte zwar keine so erfolgreiche Rolle mehr an Land ziehen, ist aber immer noch im Geschäft. Neben der Schauspielerei ist er auch als Showmaster aktiv und moderierte in den USA unter anderem die dortige Ausgabe von Familienduell“.

Patricia Richardson - Jill Taylor © Buena Vista / Touchstone

Sie war der vernünftige Gegenpart von Tim Taylor und sorgte dafür, dass ihr Ehemann nicht auch noch das traute Heim in Schutt und Asche legt. Nachdem sie bereits zehn Jahre in kleineren Rollen im US-Fernsehen zu sehen war, schaffte Patricia Richardson an der Seite von Tim Allen 1991 ihren Durchbruch.

Patricia Richardson heute

Thank you Henry for removing the hand from my shoulder !

Ein Beitrag geteilt von Patricia Richardson (@prichardsonla) am Jul 20, 2017 um 2:44 PDT

Nach dem Ende von Hör mal, wer da hämmert blieb Patricia Richardson vor der Kamera aktiv, einen ähnlich großen Erfolg wie Tim Allen konnte sie aber nicht mehr feiern. Zwischen 2002 und 2005 verkörperte sie in der Serie Strong Medicine: Zwei Ärztinnen wie Feuer und Eis eine Nebenrolle.

Taran Noah Smith - Mark Taylor © Buena Vista / Touchstone

Der Darsteller des jüngsten der drei Taylor-Söhne (rechts im Bild) war erst sieben Jahre alt, als er die Rolle des jüngsten Sohns von Tim Taylor annahm. Es sollte bis heute seine berühmteste bleiben.

Taran Noah Smith heute

Let's make it a double update today, with something a bit more recent. Jonathan with Zachery Ty Bryan and Taran Noah Smith at the EW Home Improvement reunion held on August 3rd, 2011 in Los Angeles. Find the article and more pictures from the event at our website. Photo credit: Chris McPherson #JTT #JTTArchive #JonathanTaylorThomas #ZacheryTyBryan #TaranNoahSmith #HomeProvement #Reunion #EW #entertainmentweekly

Ein Beitrag geteilt von Jonathan Taylor Thomas (@jttarchive) am Aug 10, 2016 um 3:29 PDT

Taran Noah Smith hat sich nach dem Ende der Serie aus dem Schauspiel-Business zurückgezogen. Für Aufsehen sorgte seine kurzzeitige Ehe mit der 16 Jahre älteren Heidi Van Pelt, die er im zarten Alter von 17 Jahren heiratete. Heute engagiert sich der bekennende Veganer für gemeinnützige Zwecke, etwa die Opfer von Hurricane Harvey.

Zachery Ty Bryan - Brad Taylor © Buena Vista / Touchstone

Der Darsteller von Brad Taylor war zehn Jahre alt, als er zum Cast der beliebten Serie stieß. Er blieb bis 2009 vor der Kamera aktiv, allerdings ohne an den Erfolg anknüpfen zu können.

Zachery Ty Bryan heute

A little Saturday 👁🍬 @zachery_bryan shot by @bobbyquillard | #mensgrooming by me 🙋🏻 #simonegrooming #zacherytybryan @mlc__pr #HomeImprovement #teenheartthrob #😍

Ein Beitrag geteilt von 𝕊𝕚𝕞𝕠𝕟𝕖 (@simonegrooming) am Jul 15, 2017 um 11:04 PDT

Zachery Ty Bryan ist mittlerweile verheiratet und Vater von drei Kindern. Auch sonst hat er sich der Jugend verschrieben. Er engagiert sich unter anderem für die Belange von schwerkranken Kindern.

Jonathan Taylor Thomas - Randy Taylor © Buena Vista / Touchstone

Jonathan Taylor Thomas wurde als Randy Taylor im Alter von zehn Jahren in der Sitcom Hör mal, wer da hämmert zum Kinderstar. Bereits während der letzten Jahre der Serie begann der junge Mann, sich auf das College zu konzentrieren und zog sich immer mehr aus der Schauspielerei zurück. 

Jonathan Taylor Thomas heute © 20th Century Fox

Jonathan Taylor Thomas kehrte 2006 Hollywood endgültig den Rücken. Er studierte Philosophie und Geschichte. Was er mit seinen Abschlüssen genau angefangen hat, ist nicht bekannt, da sich Jonathan Taylor Thomas seit mehreren Jahren bedeckt hält. 2016 machte er eine Ausnahme und besuchte Tim Allen in Last Man Standing.

Earl Hindman - Wilson Wilson Jr. © Buena Vista / Touchstone

Wir beenden unseren Rück- und Ausblick mit einer traurigen Nachricht. Earl Hindman, der den sympatischen Nachbarn der Taylors und Tims Privattherapeut in der Serie verkörperte, verstarb leider schon 2003 im Alter von 61 Jahren an den Folgen von Lungenkrebs.

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

Nach „Avengers 4“: Bild zu „Black Widow“-Film enthüllt neue Superheldin

Kino-de-Newsfeed - 24.06.2019

Achtung: Es folgen Spoiler für Avengers: Endgame!

Der Black Widow-Film macht seiner Titelheldin bislang alle Ehre und übt sich in Geheimniskrämerei. Offiziell wurde der Film noch nicht einmal angekündigt. Dennoch sind natürlich schon einige Eckpunkte bekannt: Scarlett Johansson kehrt trotz des Todes von Natasha Romanoff in Avengers: Endgame zurück, weswegen Black Widow höchstwahrscheinlich davor spielt.

Unterstützt wird Johansson dabei von einigen neuen Gesichtern, eines davon gehört Florence Pugh (Fighting with My Family). Ein neues Bild vom Dreh enthüllt jetzt anscheinend auch, wen die britische Schauspielerin spielen wird. Auf einer der Boxen, die laut comicbook.com Dummies der Stars enthält, steht der Name Yelena. Sie wird wohl zur neuen Black Widow im MCU.

orsi and me: we should keep this a secret shouldnt we

also orsi me: pic.twitter.com/SoOcp7ZROM

bri ‎⍟ ???? valcarol au (@R0CKYSY0UTH) 22. Juni 2019

Yelena Belova wird vermutlich die neue Black Widow im MCU

Das war schließlich auch ihre Rolle in den Marvel-Comics. Ihr vollständiger Name lautet Yelena Belova, die genau wie Natasha von den gleichen Personen zu einer Spionin ausgebildet wurde. Sie übernahm später ebenfalls den Codenamen Black Widow, wurde von ihrer Vorgängerin aber desillusioniert und kehrte dem Spionagegeschäft anschließend den Rücken zu, bevor sie sich S.H.I.E.L.D. anschloss.

Florence Pugh wird wohl die neue Black Widow. © Suzi Pratt / Getty Images Entertainment

Der Black Widow-Film könnte grundlegend einem ähnlichen Ablauf folgen, indem Natasha Romanoff auf ihre Nachfolgerin trifft und diese auf ihre Seite zieht. Entsprechend könnte Florence Pugh nach Avengers: Endgame und dem Tod der alten Black Widow in ihre Fußstapfen treten und zukünftig die neuen Avengers unterstützen.

Der Motorradstunt, der auf den neuen Bildern zu sehen ist, wird übrigens anscheinend in Budapest gedreht. Black Widow und die osteuropäische Stadt haben eine gemeinsame Vergangenheit, mehrmals im MCU wird erwähnt, dass sie und Hawkeye (Jeremy Renner) dort einen denkwürdigen Einsatz hatten. Genaue Details sind aber unbekannt und auch der Black Widow-Film wird diese eventuell nicht lüften.

Auch in Avengers: Endgame wurde der Budapest-Einsatz erwähnt:

Bilderstrecke starten (44 Bilder) „Avengers Endgame“: Diese 43 Easter Eggs habt ihr womöglich verpasst Darum wird der berüchtigte Budapest-Einsatz wohl erneut nicht enthüllt

Der Einsatz in Budapest muss sich schließlich ereignet haben, bevor Black Widow in Iron Man 2 das MCU betrat, was gut 15 Jahre vor Avengers: Endgame geschah. Entsprechend wird der legendäre Budapest-Einsatz wohl kaum im Black Widow-Film zu sehen sein. Florence Pugh wird dort allem Anschein nach als ihre Nachfolgerin aufgebaut und wir sehen sie in dieser Rolle wohl nach Avengers: Endgame wieder. Wäre sie aber schon in Budapest dabei, müsste sie entsprechend immer älter geschminkt werden für die nachfolgenden MCU-Filme, um die Kontinuität aufrechtzuerhalten. Das wäre ein wenig zu aufwendig.

Eventuell bringt Black Widow ihr gemeinsamer Einsatz mit Yelena zurück nach Budapest, es könnte aber auch sein, dass die Stadt als Drehort lediglich für einen anderen Ort im Film selbst einsteht. Das muss die Zukunft zeigen, wann Black Widow in die Kinos kommt, steht offiziell wie so vieles aber immer noch nicht fest.

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

Kommt „Stranger Things“ Staffel 4? Das sagen die Macher

Kino-de-Newsfeed - 24.06.2019

Serienmacher Ross und Matt Duffer bestätigten bereits im Oktober 2017 bei einem Interview mit E!, dass sie maximal fünf Staffeln für Stranger Things im Sinn haben. Konkret heißt es dort:  „Wir wissen noch nicht genau. Ich denke, es wird auf vier oder fünf Staffeln hinauslaufen, aber wer weiß. Ich meine, nichts davon ist offiziell und wir wissen noch nicht, wo wir genau hin wollen. Wir versuchen noch herauszufinden, wie lange wir für die Geschichte brauchen. Mal schauen.

Die Duffer-Brüder haben seitdem keine neuen Aussagen über die Zukunft der Serie getroffen. Dafür bestätigte Stranger Things-Produzent Shawn Levy in einem Interview mit Collider, dass die vierte Staffel wahrscheinlich kommen wird. Die Verantwortlichen seien sich nur noch uneinig, wie es danach weitergeht. Worst-Case-Szenario: Die Geschichte wird mit der vierten Staffel abgeschlossen. Das muss jedoch keine schlechte Nachricht sein, da für das baldige Serienende gute Gründe sprechen.

Bilderstrecke starten (47 Bilder) „Stranger Things“: Neue Bilder aus der dritten Staffel Stranger Things: Kommt ein großer Zeitsprung in Staffel 4?

Die Produktion einer neuen Staffel dauert mittlerweile fast zwei Jahre. Im echten Leben sind die Jungdarsteller schon sichtlich herangewachsen. Innerhalb der Serie liegt hingegen nur ein Jahr zwischen den jeweiligen Staffeln. Zu Beginn von Staffel 3 befinden sich die Kids noch in der Middle-School, sind also im Schnitt 14 Jahre alt. Danach steht mit dem Wechsel zur High-School der nächste große Schritt in ihrer Entwicklung an. Wir könnten uns vorstellen, dass die Serie mit dem Schulabschluss der Stranger Things-Kids endet. Nun kommt es ganz darauf an, ob das schon in der vierten oder fünften Staffel passiert. Je nachdem, könnte uns spätestens in der vierten Staffel ein mehrjähriger Zeitsprung erwarten.

Sie werden so schnell erwachsen. © Netflix

Der jüngste im Bunde, Noah Schnapp (Will), ist erst 14 und der älteste, Caleb McLaughlin (Lucas), schon 17 Jahre alt. Falls Netflix in dem Tempo weitermacht, wäre McLaughlin in der vierten Staffel schon 19 und in einer potenziellen, fünften 21 Jahre alt. In dem Alter stehen junge Erwachsene in den USA schon vor dem College-Abschluss. Die Duffer-Brüder müssen sich also beeilen, um die Geschichte Stranger Things zum Ende zu bringen.

Nachdem wir die dritte Staffel gesehen haben, können wir euch mehr über den Fortgang der Serie sagen.

„Stranger Things“: Erkennst du die 80er-Anspielungen in der Netflix-Serie?

 

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

Welcher Charakter aus „The Big Bang Theory“ bist du?

Kino-de-Newsfeed - 24.06.2019

Die Nerds der Big Bang Theory begeistern die Zuschauer bereits seit einer Dekade! Besonders durch ihre liebevollen Macken sind sie uns damit ans Herz gewachsen. Doch wie sieht es mit dir aus? Steckt in dir der exzentrische Sheldon? Oder bist du eher eine Partymaus wie Penny? Beantworte uns ein paar Fragen und wir sagen es dir!

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

„Star Wars Episode V“: Fehler nach 39 Jahren entdeckt

Kino-de-Newsfeed - 24.06.2019

Genauer gesagt geht es um einen Filmfehler in Das Imperium schlägt zurück, der anscheinend ganze 39 Jahre unbemerkt blieb, zumindest offiziell. Pablo Hidalgo hat in einem Beitrag auf Twitter den kleinen, aber feinen Fehler aufgezeigt.

I've noted this before, but every time I watch a Star Wars movie, there's something new to notice. Especially if I'm fortunate to catch it on the big screen. This latest discovery? that 'NEW YORK' is visible on the bottom of Luke's lightsaber in EMPIRE. pic.twitter.com/Z85NPvgcVR

Pablo Hidalgo (@pablohidalgo) 19. Juni 2019

Nachdem er anmerkt, dass er jedes Mal, wenn er einen Star Wars“-Film schaut, etwas Neues bemerkt, offenbart er den Filmfehler: Diese neueste Entdeckung? dass ‚NEW YORK‘ am Boden von Lukes Lichtschwert in EMPIRE sichtbar ist“. Gemeint ist damit die Szene am Anfang von Das Imperium schlägt zurück, in der Luke auf dem Eisplaneten Hoth mit Hilfe der Macht gegen einen Wampa kämpfen muss. Wenn es euch wie uns geht, dann müsst ihr selbst auf dem Bild zweimal hingucken, bis ihr die Gravur erkennen könnt. Hilfreich ist dabei bei dem Tweet der Vergleich in die Moderne - denn die Macher des Films haben ein besonderes Gerät für den Bau von Lukes Lichtschwert benutzt.

Hier findet ihr alle Infos zum nächsten Star Wars“-Film:

Bilderstrecke starten (20 Bilder) „Star Wars 9“: Trailer, News & Gerüchte vom Trilogie-Finale Lichtschwert wurde aus altem Kamerateil gebaut

In einem weiteren Tweet erklärt Hidalgo - der laut Huffpost bei der Lucasfilm Story Group arbeitet und für die Kontinuität im Star Wars“-Franchise verantwortlich ist - woraus Lukes Lichtschwert gebaut wurde: Es war eine Kamerablitz-Halterung der Firma Graflex!

Graflex made the old camera flash holder that the lightsaber was built out of. pic.twitter.com/PqaGkzXAVi

Pablo Hidalgo (@pablohidalgo) 19. Juni 2019

Im Film wurde diese Halterung natürlich umfunktioniert und die Gravur am Boden hauptsächlich verdeckt - das New York“ ist dennoch zu erkennen (zugegeben - nur, wenn man es weiß). Vielleicht gab es in den letzten 39 Jahren schon aufmerksame Fans, denen der Filmfehler aufgefallen ist. Da Pablo Hidalgo die Filme aber in seiner Tätigkeit besser gekannt haben dürfte als die meisten Zuschauer, scheint dieser Fehler doch eine recht neue Erkenntnis zu sein.

Ob du die Star Wars“-Filme genauso aufmerksam geschaut hast, kannst du in unserem Quiz beweisen:

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

„Matrix 4“: Original-Regisseure kehren angeblich für neuen Film zurück

Kino-de-Newsfeed - 24.06.2019

Seit Jahren ploppen immer wieder Gerüchte über einen vierten Film der Matrix-Reihe auf, doch es passiert nichts. Vor Kurzem meinte John Wick-Regisseur Chad Stahelski allerdings, dass ein weiterer Matrix-Film in der Mache sei. Gegenüber Yahoo Movies traf er zudem eine Aussage, die viele so interpretierten, dass die ursprünglichen Regisseurinnen Lana Wachowski und Lilly Wachowski an dem Projekt beteiligt seien. Stahelski (via Slashfilm) teilte später allerdings über sein Management mit, dass er lediglich über einen potentiellen neuen Matrix-Film gesprochen hat und nicht wisse, ob die Wachowski-Schwestern derzeit überhaupt an solch einem Projekt arbeiten.

Discussing Film berichtete jetzt allerdings, dass laut ihren Quellen die Original-Regisseure der Matrix-Reihe tatsächlich einen vierten Film in der Reihe inszenieren. Der soll schon Anfang 2020 in Chicago gedreht werden, unter dem Arbeitstitel Project Ice Cream. Geeks World Wide berichtet ebenfalls, dass sie entsprechende Gerüchte gehört haben, diese aber noch nicht bestätigen können. Ohnehin ist all dies nicht offiziell und sollte mit der entsprechend Portion Skepsis bewertet werden.

Neuverfilmungen, die bereits von Filmstudios bestätigt wurden, findet ihr hier:

Bilderstrecke starten (13 Bilder) Die wichtigsten Neuverfilmungen & Neustarts 2019 Michael B. Jordan beerbt wohl Keanu Reeves

Ob Keanu Reeves im vierten Matrix-Film dabei ist, bleibt abzuwarten. Seine Rolle als Hauptdarsteller ist er aber wohl los, denn Michael B. Jordan (Black Panther) wird ihn laut den aktuellen Meldungen beerben. We Got This Covered berichtet gar, dass Jordan den jungen Morpheus verkörpern wird und Matrix 4 vor der bisherigen Trilogie spielt. Auch das ist bislang aber nicht mehr als ein Gerücht.

Es wäre genauso gut denkbar, dass der Matrix 4 zwar vor dem ersten Film der Reihe spielt, aber sich eventuell einem früheren Auserwählten widmet, der vor Neo versucht hat, den Krieg zwischen Maschinen und Menschen zu beenden. Die Zukunft muss also zeigen, ob und wie ein vierter Matrix-Film tatsächlich Realität wird.

Kategorien: NEWS AUS DER SZENE

BERNER FILME

Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat
Film-Plakat

FOLLOW BERNFILM.CH


WER IST ONLINE

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 1 Gast online.

©2010- BERN FÜR DEN FILM, Impressum, Disclaimer, Datenschutzerklärung